IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / Recht und Steuern / Recht / Immobiliardarlehens-vermittler

Neue Erlaubnis Immobiliardarlehensvermittler

WICHTIGER HINWEIS !!

"Die Übergangsfrist für "Alte-Hasen" endet am 21.03.2017"

Die Übergangsfrist für Inhaber der bisherigen Erlaubnis nach § 34c GewO für die Darlehensvermittlung (Ausstellung vor dem 21.03.2016), die auch zukünftig Immobiliardarlehen nach § 34i GewO vermitteln möchten und die Erlaubnis im vereinfachten Verfahren und unter Nachweis der Sachkunde über die ununterbrochene Tätigkeit beantragen wollen, endet am 21.03.2017.
Vermittler, die zu diesem Zeitpunkt noch keine Erlaubnis der IHK erhalten haben, dürfen dann keine Immobiliarverbraucherdarlehen mehr vermitteln. Die Erlaubnis muss dann schon erteilt sein, so dass die Einreichung des Antrags "auf die letzte Minute" nicht mehr ausreicht, um die sogenannte Alte-Hasen-Regelung noch in Anspruch zu nehmen.

Da aufgrund der noch zu erwartenden hohen Antragszahlen eine rechtzeitige Bearbeitung ab Ende Januar 2017 nicht mehr für jeden Antrag garantiert werden kann, empfehlen wir die zeitnahe Einreichung der Anträge.

Erlaubnis nach § 34i GewO

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften zum 21.03.2016 wurde mit § 34 i Gewerbeordnung ein eigenständiger Erlaubnistatbestand für die Vermittlung des Abschlusses von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen im Sinne des § 491 Absatz 3 BGB oder von entsprechenden entgeltlichen Finanzierungshilfen im Sinne des § 506 BGB sowie die Beratung zu solchen Verträgen geschaffen. Gewerbetreibende, die Immobiliardarlehen vermitteln oder zu solchen beraten möchten, müssen in Zukunft  eine Erlaubnis nach § 34 i Abs. 1 GewO nachweisen können. Bislang war für die Vermittlung eine Erlaubnis nach § 34c Absatz 1 Satz 1 GewO ausreichend.

Gewerbetreibende, die die Tätigkeit als Immobiliardarlehensvermittler neu aufnehmen möchten, müssen vor Aufnahme der Tätigkeit eine Erlaubnis nach
§ 34i Absatz 1 Satz 1 GewO beantragen.
Gewerbetreibende, die bereits am 21.03.2016 im Besitz einer Erlaubnis nach
§ 34 c Abs. 1 S. 1 GewO waren, welche zur Vermittlung des Abschlusses von Darlehensverträgen berechtigt, und welche auch nach dem 21.03.2017 dieses Gewerbe weiter ausüben möchten, müssen bis spätestens 21.03.2017 im Besitz einer Erlaubnis nach § 34i Absatz 1 GewO als Immobiliardarlehensvermittler sein. Für sie besteht die Möglichkeit, die Erlaubnis in einem vereinfachten Verfahren nach § 160 GewO zu beantragen. In diesem Fall erfolgt keine Prüfung der Zuverlässigkeit und der geordneten Vermögensverhältnisse.

Sowohl bei Neuantrag der Erlaubnis als auch bei der Beantragung im vereinfachten Verfahren müssen die Gewerbetreibenden sich selbst sowie die unmittelbar bei der Vermittlung oder Beratung mitwirkenden oder in leitender Position für diese Tätigkeit verantwortlichen Personen in das Vermittlerregister nach § 11a Absatz 1 GewO eintragen lassen.

 

Sachkundeprüfung

Die Sachkundeprüfung zum/r Geprüften Fachmann/-frau für Immobiliardarlehensvermittlung wird von der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg nicht angeboten. Sie können die Sachkundeprüfung bei jeder Industrie- und Handelskammer in Deutschland ablegen, die diese anbietet.

Informationen zur Sachkundeprüfung bei der Industrie- und Handelskammer zu Köln finden Sie unter folgendem Link:

https://www.ihk-koeln.de/Sachkundepruefung_Gepruefte__r_Fachmann__frau_fuer_Immobiliardarlehensvermittlung_IHK.AxCMS

 

Vermittlerregister

Unter folgenden Link finden Sie den öffentlich einsehbaren Teil des Vermittlerregisters:

http://www.vermittlerregister.info/