IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / Recht und Steuern / Recht / Sachverständigenwesen

Sachverständigenwesen

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg bestellt und vereidigt Sachverständige. Zugang zu Sachverständigendatenbanken und Hinweise zum Verfahren der öffentlichen Bestellung finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Aufgaben von Sachverständigen

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige zeichnen sich durch besondere Sachkunde, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit aus. Sie ermitteln Schadensursachen, stellen Umfang und Höhe von Schäden fest und bewerten zum Beispiel Maschinen, Grundstücke, Kraftfahrzeuge, Hausrat und Kunstgegenstände. Öffentlich bestellte Sachverständige sind zu unparteiischer und unabhängiger Gutachtenerstattung verpflichtet. Die Gutachten dienen nicht nur zur Klärung von Rechtsstreitigkeiten vor Gericht, sondern können dazu beitragen, gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Sachverständige beraten Entscheidungsträger in Unternehmen und machen komplexe Sachverhalte nachvollziehbar. Sie werden vor ihrer öffentlichen Bestellung überprüft, ob sie über die notwendige besondere Sachkunde verfügen und persönlich für das Amt geeignet sind.

Die öffentliche Bestellung von Sachverständigen - Voraussetzungen und Verfahren

Voraussetzung ist zunächst, dass Ihre Hauptniederlassung sich im Bezirk der IHK Bonn/Rhein-Sieg befindet. Einzelheiten über die persönlichen Voraussetzungen, die Pflichten eines öffentlich bestellten Sachverständigen und das Bestellungsverfahren entnehmen Sie bitte der Sachverständigenordnung der IHK Bonn/Rhein-Sieg sowie dem Merkblatt Sachverständigenwesen.

Die fachlichen Bestellungsvoraussetzungen für alle wichtigen Sachgebiete finden Sie auf der Homepage des Instituts für Sachverständigenwesen e.V., www.ifsforum.de. Sofern Sie dort Ihren Bereich nicht auffinden, erhalten Sie von uns telefonisch weitere Auskünfte.

Nach der Gebührenordnung der IHK Bonn/Rhein-Sieg wird für die öffentliche Bestellung und Vereidigung eine Gebühr erhoben. Sie beträgt 800,-- Euro. Vorsorglich möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die Gebühr nicht zurückerstattet werden kann, falls es nicht zu einer öffentlichen Bestellung kommt. In der Regel hat sich jeder Sachverständigenbewerber einer besonderen Überprüfung durch ein Fachgremium zu unterziehen. Dieses Fachgremium ist mit Experten des jeweiligen Sachgebietes besetzt und prüft im Auftrag der IHK, ob der Bewerber über die gesetzlich geforderte "besondere Sachkunde" verfügt. Die Kosten oder Auslagen (zum Beispiel Honorare für die Experten oder Fahrtkosten für an der Prüfung teilnehmende IHK-MItarbeiter) in Höhe von mindestens 1.250,-- Euro hat der Sachverständigenbewerber zusätzlich zu erstatten. Im Rahmen der Überprüfung der besonderen Sachkunde muss ein Sachverständigenbewerber auch nachweisen, dass ihm die Grundlagen des Sachverständigenrechts bekannt sind. Als Nachweis kann der Besuch einschlägiger Seminare dienen, die u.a. vom Insitut für Sachverständigenwesen e.V., Köln angeboten werden.

Sachverständigenverzeichnis/ Sachverständigendatenbank

Öffentlich bestellte Sachverständige zeichnen sich durch besondere Sachkunde, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit aus. Für 200 verschiedene Sachgebiete stehen öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige zur Verfügung. Die Sachverständigen sind verpflichtet, unparteiische Gutachten zu erstellen. Sie stehen darüber hinaus zur Streitvermeidung und Streitschlichtung als Schiedsgutachter zur Verfügung.

Das Sachverständigenverzeichnis der IHK Bonn/Rhein-Sieg enthält mehr als 100 Sachverständige aus allen Gebieten der Wirtschaft. Sie finden dort alle durch die IHK Bonn/Rhein-Sieg öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen.

Im Internet kann außerdem unter www.svv.ihk.de bundesweit nach mehr als 7000 Sachverständigen recherchiert werden. Hier finden Sie die Sachverständigen aller deutschen IHKs sowie Sachverständige anderer Bestellungskörperschaften, wie Landwirtschaftskammern und Architekten- und Ingenieurkammern.

In Nordrhein-Westfalen sind neben den Industrie- und Handelskammern noch weitere Organisationen (siehe unten) für die öffentliche Bestellung von Sachverständigen zuständig. Auch sie sind gerne bei der Recherche nach geeigneten Sachverständigen behilflich:

Die Architektenkammer NRW und die Ingenieurkammer-Bau NRW nehmen für die von ihnen betreuten Wirtschaftsbereiche die gleichen Aufgaben wie die IHK wahr.

Architektenkammer NRW
Tel. 0211 4967-66

http://www.aknw.de/bauherren/architekten-als-sachverstaendige/oeffentl-best-u-vereidigte-sachv/

Ingenieurkammer-Bau NRW
Tel. 0201 43505-20
www.ikbaunrw.de/index.php?id=23#

Die Handwerkskammern bestellen Sachverständige, die über von Handwerkern erbrachte Leistungen und die Angemessenheit von Preisen Gutachten erstellen.

Handwerkskammer Köln
Tel. 0221 2022-275

http://www.gfwh.de/sachverstand-bund/start.htm

Die Landwirtschaftskammern bestellen Sachverständige auf dem Gebiet der Land- und Forstwirtschaft einschließlich des Garten-, Landschafts- und Weinbaus.

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Tel. 0228 703-1227
Tel. 0251 599-369
http://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/sachverstaendige/index.htm

Der Regierungspräsident ist zuständig für die öffentliche Bestellung und Vereidigung auf dem Gebiet des Vermessungswesens.

Regierungspräsident Köln
Tel. 0221 147-3587

http://www.ha.it.nrw.de/oebvi/oebvinrw.pdf

Wirtschaftsprüfer können auf den Gebieten der wirtschaftlichen Betriebsführung (einschließlich der Unternehmensbewertung) als Sachverständige auftreten.

Wirtschaftsprüferkammer
Tel. 030 726 161-191
www.wpk.de

Die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Versteigerern

Die Zuständigkeit für die öffentliche Bestellung und Vereidigung besonders sachkundiger und zuverlässiger Versteigerer liegt in Nordrhein-Westfalen bei den Industrie- und Handelskammern. Öffentlich bestellte und vereidigte Versteigerer stehen für die Durchführung öffentlicher Versteigerungen nach bestimmten Vorschriften des Bürgerlichen und des Handelsgesetzbuches für Pfand- und Notverkäufe zur Verfügung. Sie werden benötigt, weil der jeweilige Eigentümer des Versteigerungsgutes keinen Einfluss auf Preis und Mindestgebot nehmen kann. Er muss sich auf die Zuverlässigkeit und Sachkunde des Versteigerers verlassen können. Die Voraussetzungen für die öffentliche Bestellung können der Versteigererrichtlinie der IHK Bonn/Rhein-Sieg entnommen werden. Zuverlässigkeit und Sachkunde werden in einem besonderen Verfahren überpüft.