IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
07.08.2017

Wissen gibt pflegenden Angehörigen Sicherheit

Immer mehr Unternehmen in Bonn/Rhein-Sieg beweisen soziales Engagement. So auch die Bonner Firma X-PHYSIO mit ihrem Schulleiter Daniel Wegen, der am vergangenen Samstag auf einem Seminar der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung pflegenden Angehörigen Wissen für ihren herausfordernden Alltag vermittelte.

 

Sieben von zehn Pflegebedürftige in Deutschland werden zu Hause gepflegt, zwei Drittel ausschließlich durch ihre Angehörigen. Bei Patienten mit schweren Schädelhirnverletzungen muss die Betreuung oft rund um die Uhr erfolgen. „Mit Übernahme der Versorgung ist eine hohe physische und psychische Belastung verbunden“, weiß Carsten Freitag, Leiter des Beratungsdienstes der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung: „Die Angehörigen stehen von heute auf morgen vor zahllosen Fragen, müssen Entscheidungen treffen und sich mit der veränderten Lebenssituation auseinandersetzen.“

Um die Pflegenden bei dieser kräftezehrenden Aufgabe zu unterstützen und ihnen Sicherheit zu geben, veranstaltet die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung unterstützt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und dem Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) regelmäßig das Seminar „Anleitung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen.“ Am vergangenen Wochenende fand das dreitägige Seminar in Hennef statt. Sechzig, aus dem ganzen Bundesgebiet angereiste Angehörige erhielten in Fachvorträgen, Gesprächsrunden und Workshops umfangreiche Hilfe, beispielsweise zur therapeutischen Pflege, zu sozialrechtlichen Fragen oder zur Hilfsmittelversorgung.
Daniel Wegen, Inhaber und Schulleiter der Bonner Physiotherapieschule X-PHYSIO leitete am Samstagvormittag den Workshop „Physiotherapie und die Bedeutung für die neurologische Rehabilitation“. Der Unternehmer engagierte sich im Rahmen der IHK-Initiative „Marktplatz Gute Geschäfte Bonn/Rhein-Sieg“ ehrenamtlich für die Stiftung. „Die Gestaltung des Workshops hat mich besonders interessiert, denn für die Physiotherapie bei neurologischen Erkrankungen gelten ganz besondere Rahmenbedingungen. Mir war es wichtig, den Angehörigen fundiertes Wissen zu den passenden Therapiemethoden und praktische Tipps für die Auswahl des geeigneten Therapeuten zu geben,“ betont Daniel Wegen. Er ist überzeugt: „Wissen gibt pflegenden Angehörigen Sicherheit.“


Downloads

Zu dieser Meldung existieren keine Downloads.

Ansprechpartner

Photo of Michael  Pieck

Tel.: 0228 2284-130
Fax.: 0228 2284-124