Verbundausbildung

Ausbilden im Verbund

Ausbildungsplätze schaffen durch Ausbildungsverbünde!
Durch eine gemeinsame Ausbildung im Verbund kann Unternehmen, die bisher noch keine Erfahrung mit der Ausbildung haben oder aufgrund ihres Spezialisierungsgrades nur einen Teil der Qualifikationen des Ausbildungsberufs vermitteln können, der Einstieg in die Berufsausbildung erleichtert und weitere Ausbildungsstellen mobilisiert werden.

Ausbildungsverbünde

Die Ausbildung im Verbund kann in der Praxis vielfältig gestaltet werden. So kann z. B. ein Leitunternehmen die Verträge mit den Auszubildenden abschließen und mit den Verbundpartnerunternehmen ergänzende Kooperationsverträge über die dort zu vermittelnden Qualifikationen und deren Verrechnung unterzeichnen. Die Ausbildungsberater der IHK informieren Sie gern über die verschiedenen Verbundmodelle und deren Umsetzung.

Vorteile der Verbundausbildung

Neben dem positiven Effekt für den Ausbildungsmarkt kann Verbundausbildung zudem für jedes einzelne Unternehmen die Kosten senken. Zum einen übernehmen die Unternehmen die Kosten für die Ausbildung nur anteilig (cost-sharing), zum anderen besteht die Möglichkeit, bereits vorhandene Infrastrukturen (z. B. Lehrwerkstatt) anderer Betriebe zu nutzen, statt diese selber einzurichten. Der Auszubildende lernt während seiner Ausbildung mehrere Betriebe kennen und muss sich dabei auf wechselnde Teams und neue Aufgabenbereiche einstellen. Dies führt zu einer Erweiterung seiner fachlichen und sozialen Kompetenz und ist somit auch für den Betrieb von Nutzen.