IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg


IHK-Netzwerke

#GemeinsamStark

IHK-NetzwerkeDie IHK initiiert und unterstützt zahlreiche Netzwerke – von den Wirtschaftsjunioren über das IT-Forum bis zum Arbeitskreis Personalentwicklung. Der Grundgedanke ist immer der gleiche: Gemeinsam sind IHK und engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer viel stärker. „Die Wirtschaft“ stellt vier Netzwerke und ihre Arbeit vor und zeigt, wie man sich engagieren kann.

Michael Pieck wollte es ganz genau wissen. „Unsere IHK engagiert sich in zahlreichen Netzwerken und ermuntert auch immer wieder Akteure in der Region, sich gemeinsam für eine Sache stark zu machen“, erzählt der Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein- Sieg. Doch wie viele Netzwerke sind es eigentlich genau? Zu welchen Themen und mit welchen Akteuren? „Es wurde dringend Zeit für eine Bestandsaufnahme“, sagt Pieck. Es folgten zahlreiche Gespräche und Recherchen in allen Abteilungen, mehrere Kreativsitzungen – und heraus kam vor einem Jahr eine 48-seitige Broschüre, die sage und schreibe 28 Netzwerke vorstellt.

Weshalb hat die IHK so viele Netzwerke ins Leben gerufen oder beteiligt sich an ihnen? „Weder die Firmen noch die Stadt oder der Kreis noch die IHK sind allein in der Lage, den Wirtschaftsstandort umfassend weiterzuentwickeln“, schreiben IHK-Präsident Stefan Hagen und Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille im Vorwort. „Aber gemeinsam sind wir sehr wohl in der Lage dazu. Im Verbund können wir Einfluss nehmen und Veränderungen bewirken.“

Bei allen Netzwerken, die die IHK selbst angestoßen hat oder an denen sie sich beteiligt, gilt der gleiche Grundgedanke: „Gemeinsam stark“. Ob es um Fachkräftesicherung geht oder Regionalentwicklung, Ausbildung oder Unternehmensnachfolge, Tourismus oder Energieeffizienz: Stets sucht sich die IHK Partner in Politik, Verwaltung, Institutionen und Unternehmerschaft, um die Herausforderungen gemeinsam anzugehen.

„Ohne Netzwerkarbeit kommt man heute definitiv nicht weiter“…

… begründet etwa Ulrich Schreck, Inhaber des Bonner Unternehmens eindrucksvoll – Individualisierte Druckmedien, sein Engagement bei „40plus“, einem Netzwerk für Existenzgründerinnen und Existenzgründer sowie inhabergeführte Unternehmen. Stephan Wirtz von der anykey GmbH in St. Augustin, aktiv im IT-Forum Bonn/Rhein-Sieg, sagt: „Ich finde es als Unternehmer wichtig, mich gesellschaftlich zu engagieren – und dabei setze ich mich vor allem für die Belange des Mittelstands ein, der in der breiten Öffentlichkeit nicht genügend präsent ist.“

Regina Bernards kann sich „für das Vernetzen an sich“ begeistern. Die Inhaberin der Bernards Akademie für Berufliche Weiterbildung in Bonn-Duisdorf ist Vorsitzende des Arbeitskreises Personalentwicklung der IHK. „Wir kommen alle aus unterschiedlichen Branchen“, sagt sie über die Mitglieder, „es ist deshalb hochinteressant zu erfahren, wie dort mit Herausforderungen, die uns alle betreffen, umgegangen wird.“

Auch André Hintz fühlt sich von seiner Netzwerkarbeit inspiriert. Er engagiert sich seit knapp zwei Jahren bei den Wirtschaftsjunioren Bonn/ Rhein-Sieg, vor wenigen Wochen wurde er für 2019 zum Vorsitzenden gewählt. „Das sind hier allesamt richtig nette und einsatzfreudige Leute, es macht riesigen Spaß, sich gemeinsam mit ihnen für unseren Wirtschaftsstandort einzusetzen!“

Großes ehrenamtliches Engagement für den Wirtschaftsstandort

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg ist – wie alle 79 IHKs in Deutschland – in ihrer Region gut vernetzt und bringt Menschen wie Ulrich Schreck und Stephan Wirtz, Regina Bernards und André Hintz in Netzwerken zusammen, um gemeinsam für den Wirtschaftsstandort einzutreten. Diese Art des Engagements liegt gewissermaßen in der DNA einer IHK: Die IHKs selbst sind Netzwerke, die es gar nicht gäbe ohne das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Unternehmerschaft in den vielen IHK-Gremien.

Je nach Größe einer IHK engagieren sich viele hundert bis mehrere tausend Unternehmerinnen, Unternehmer und andere Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft in Präsidium und Vollversammlung, den Fach- und Prüfungsausschüssen sowie Arbeitskreisen der IHKs. Die Unternehmen entscheiden über Grundsatzpositionen und Aufgaben der IHK und vertreten Interessen der Wirtschaft der jeweiligen Region.

„Für mich als Unternehmer ist es immer wieder beeindruckend festzustellen, wie viele Kolleginnen und Kollegen sich ehrenamtlich engagieren“, betont Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und damit so etwas wie der oberste Netzwerker der IHK-Organisation. „Sie stellen ihre oftmals eng bemessene Zeit für die Arbeit in Gremien, Ausschüssen, Arbeitskreisen und als Sachverständige zur Verfügung. Sie bleiben nicht Betroffene, sondern machen sich zu Beteiligten. Fakten und Argumente, die in die öffentliche Diskussion eingebracht werden, gewinnen so an Praxisrelevanz und Glaubwürdigkeit.“

Für Stefan Hagen, Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, ist ein Ehrenamt zuallererst eine Ehre, sodann Bereicherung und Verpflichtung. „Ich habe den Anspruch, ein Ehrenamt auch vernünftig in die Tat umzusetzen, mich einzubringen. Wenn Sie das tun, profitieren Sie wiederum enorm, zum Beispiel durch wertvolle Kontakte zu vielen anderen engagierten Menschen. Zudem bieten mir meine Ehrenämter die Gelegenheit, Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten!“, sagt der Unternehmer aus Siegburg im Interview mit „Die Wirtschaft“ (siehe hier).

Lothar Schmitz, freier Journalist, Bonn

 


# Gemeinsam stark – Netzwerke der IHK Bonn/Rhein-Sieg

Als Unternehmer/in ist es wichtig Kontakte zu pflegen, und neue zu knüpfen. Die Broschüre „Gemeinsam stark – Netzwerke der IHK Bonn/Rhein-Sieg“ (PDF; 1,2 MB),  die die IHK 2017 veröffentlichte, gibt einen Überblick über die Vielfalt der Netzwerk-Arbeit. Sie stellt 16 offene Netzwerke vor, Netzwerke also, in denen interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Expertinnen und Experten aus den IHK-Mitgliedsfirmen mitwirken können. Zudem präsentiert sie zwölf geschlossene Netzwerke. Auch diese engagieren sich für die Belange der regionalen Wirtschaft, hier ist der Teilnehmerkreis allerdings beschränkt, oder es wirken nur institutionelle Partner mit.

Die Zahl von insgesamt 28 Netzwerken ist aber nicht statisch. Manchmal überleben sich Netzwerke, dann wird die Arbeit eingestellt. Umgekehrt regt die IHK immer wieder neue Netzwerke an, wenn es für ein bestimmtes Thema immer wichtiger wird, dass sich Unternehmerinnen und Unternehmer vernetzen und ihre Kräfte bündeln. Neu ist beispielsweise das Netzwerk bonn-rhein-sieg fairbindet – ein gemeinsames Netzwerk aus Gebietskörperschaften und regionalen Unternehmen, die sich aktiv für das Thema „Inklusion am Arbeitsmarkt“ in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis einsetzen: www.bonn-rhein-sieg-fairbindet.de

Eine (verlinkte) Übersicht aller IHK-Netzwerke sowie die Broschüre als kostenlosen Download gibt es im Netz unter www.ihk-bonn.de | Webcode 3122

Die Wirtschaft

Ansprechpartner

Photo of Michael  Pieck

Tel.: 0228 2284-130
Fax.: 0228 2284-124