49 Prüfungsbeste und ihre Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet

Simply the Best 2010

31.12.2010

Ihnen galt die Aufmerksamkeit des Abends: den 49 besten Auszubildenden und ihren Ausbildungsbetrieben. Bei der Jahresbestenehrung in der Stadthalle Bad Godesberg standen sie im Rampenlicht.Unter dem Motto „Simply the Best“ ehrte die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg die 49 besten Auszubildenden des Prüfungsjahrgangs 2010 im Kammerbezirk Bonn/Rhein-Sieg – darunter auch fünf Landesbeste und eine Bundesbeste.

Dr. Ernst Franceschini, Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, gratulierte den jahrgangsbesten Auszubildenden: „Sie haben mit Ihrer Abschlussprüfung den ersten und vielleicht wichtigsten Schritt für einen erfolgreichen Berufsweg getan.“ Und er forderte die Prüfungsbesten auf: „Bilden Sie sich weiter, studieren Sie, machen Sie Ihren Fachwirt oder Meister. Sie haben das Potenzial, denn Sie sind in diesem Jahr ‚Simply the Best’.“

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Swoboda, Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (v.l.) und IHK-Präsident Dr. Ernst Franceschini ehrten die besten Auszubildenden.

Der IHK-Präsident überreichte gemeinsam mit dem Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Swoboda die Ehrenurkunden an die beiden besten Auszubildenden eines jeden Ausbildungsberufes des Jahres 2010. Das Spektrum der vertretenen Berufe reichte von B wie Bankkaufmann bis Z wie Zerspanungsmechaniker. Als Präsent erhielten die Berufsbesten eine wertvolle Armbanduhr von der IHK und einen Bildungsgutschein im Wert von 100 Euro vom IHK-Bildungszentrum. Auch die Ausbildungsbetriebe wurden mit einer Urkunde für ihre hervorragende Ausbildungsleistung geehrt.

8.085 junge Erwachsene werden zur Zeit im Kammerbezirk ausgebildet – 3.012 haben bis zum 30. September 2010 mit ihrer beruflichen Ausbildung begonnen. 2.663 junge Männer und Frauen haben im Jahr 2010 ihre Ausbildung beendet – 2.038 in kaufmännischen und 625 in gewerblichen Berufen. Immerhin 161 von ihnen erreichten die Gesamtnote „sehr gut“. Unter diesen 161 Absolventen hat die IHK jeweils die beiden Besten eines Berufes ermittelt – nämlich die 49 Kammerbesten, die am 25. November ihre Urkunden erhielten.

Von diesen 49 Kammerbesten gehören wiederum fünf zu den Landesbesten, die bereits am 29. Oktober bei der Landesbestenehrung der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern in Bielefeld geehrt worden waren. Bei den Betrieben aus der Region Bonn/Rhein-Sieg war die Aldi GmbH & Ko KG (Sankt Augustin) mit drei Jahresbesten erfolgreich, jeweils zweimal ausgezeichnet wurden das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die CONET Technologies AG (Hennef), dm-drogerie markt GmbH & Co. KG (Bonn/Meckenheim), Maritim Hotel GmbH (Bonn) sowie Zurich Service GmbH (Bonn).

In seiner Rede ging IHK-Präsident Dr. Franceschini insbesondere auf das Migrationsthema ein: „Im Umgang mit den vielen Talenten, die sich in Menschen mit Migrationshintergrund verbergen, müssen Möglichkeiten geschaffen werden, diese Talente zu bergen, indem wir berufliche Qualifikationen anerkennen, aber auch eine Kultur schaffen, dass Migration nach Deutschland sich lohnt.“ Bei der demografischen Entwicklung seien Migration und Integration keine Frage des Ja oder des Nein, sondern nur noch des Wie! Deshalb habe die IHK-Organisation kein besseres Jahresthema als „Gemeinsam für Fachkräfte: bilden, beschäftigen, integrieren“ für 2011 wählen können.

Auch Oberbürgermeister Nimptsch ging auf den Fachkräftebedarf ein: „Bonn ist eine starke und eine kluge Stadt. Das- sieht man auch an den Auszubildenden, die jetzt geehrt werden. Ihnen wünsche ich auf der Basis Ihrer hervorragenden Leistungen ein erfülltes Erwerbsleben, ja, vielleicht sogar eine erfolgreiche Karriere. Den Unternehmen in der Region möchte ich für Ihr Engagement bei der Ausbildung von Fachkräften danken. Die Firmen haben erkannt, dass die Förderung des eigenen Nachwuchses die beste Möglichkeit ist, dem steigenden Bedarf an gut qualifizierten Beschäftigten zu begegnen. Die ungebrochen hohe Ausbildungsbereitschaft im IHK-Bezirk zeugt von der Weitsicht der hiesigen Wirtschaft. Das stimmt mich zuversichtlich, dass unsere wachsende Stadt inmitten einer leistungsfähigen Region die Herausforderungen des demographischen Wandels meistern wird.“

Stellvertretend für alle Jahrgangsbesten sagte Michaela Wendlandt: „Ich danke allen Ausbildern und Mitarbeitern, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, den geduldigen und verständnisvollen Lehrkräften an den Berufsschulen und der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg. Vielleicht wäre mein Traumberuf nur ein Traum geblieben, wenn sich nicht so viele Menschen für meine – und für unser aller Ausbildungen – engagieren würden.“

Gertrud Auf der Mauer