Konjunkturumfrage Herbst 2011

Wirtschaftlicher Aufschwung erleidet einen leichten Dämpfer

10.10.2011

Die Stimmung der Unternehmen im Bezirk der IHK Bonn/Rhein-Sieg hat sich zum Herbst leicht eingetrübt. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, der sich aus den Beurteilungen der Unternehmen bezüglich ihrer gegenwärtigen Geschäftslage und ihren Erwartungen hinsichtlich der weiteren Entwicklung zusammensetzt, liegt zum Herbst 2011 mit 121,8 Punkte zwar unter dem Niveau der vorherigen Umfrage (Frühsommer 131,3 Punkte), die Lage ist aber immer noch als „sehr gut“ zu bewerten.

Nachdem der Klimaindex seit der Konjunkturkrise im Sommer 2009 sechs mal angestiegen ist, findet nun wieder eine Korrektur statt. Der Klimaindex büßt zur Vorumfrage 9,5 Punkte ein. Dennoch ist der Index mit 121,8 Punkten weit über der 100er Grenze, was besagt, dass mehr Unternehmen ihre Lage und Erwartungen positiv als negativ einschätzen.

Die Unsicherheiten auf den internationalen Märkten, die Schuldenkrise in Europa und den USA und die Talfahrt an den Börsen sind nicht spurlos an der heimischen Wirtschaft vorüber gegangen. Die Turbulenzen auf den Finanzmärkten machen sich auch in der Realwirtschaft bemerkbar: Die Betriebe sehen ihre Zukunftsaussichten jetzt nicht mehr so optimistisch wie in der vorherigen Befragung.

Lagebeurteilung fällt noch mehrheitlich positiv aus

Die Lagebewertung wird im Herbst 2011 von annähernd der Hälfte der befragten Betriebe (49 Prozent) optimistisch eingeschätzt. Nur 10 Prozent beklagen eine schlechte Wirtschaftslage. Zur Vorumfrage konnte sich der Saldo von 35,3 Punkte auf 38,4 Punkte  verbessern. Die Zukunftserwartungen sind eingetrübt: 26 Prozent der Unternehmen blicken optimistisch in die Zukunft. In der Vorumfrage waren es noch 36,8 Prozent. 19 Prozent beurteilen die kommenden Monate eher ungünstiger. Der Saldo ist von 27,5 Punkten auf 7,2 Punkte gerutscht.

Die Investitionsneigung ist nach wie vor auf einem hohen Niveau. 21,2 Prozent der befragten Unternehmen werden zukünftig vermehrt investieren, dagegen werden nur 13,9 Prozent ihre Investitionsvolumina herunterfahren. Mehr Personal werden 18,8 Prozent einstellen.

Leichte Eintrübung in allen Branchen

Alle Branchen verzeichnen in der Herbstumfrage einen leichten Dämpfer in ihrer Stimmung. Der Klimaindex in der Industrie schlägt dabei am weitesten aus: er sinkt von 139,9 Punkten in der Umfrage zum Frühsommer auf 121,6 Punkte im Herbst. 
Die Dienstleister büßen ausgehend von einem hohen Klimaindex von 136 Punkten einen Rückgang von 10,4 Punkten ein und verzeichnen aktuell einen Indexwert von 125,6 Punkte.  Der Index im Handel fällt ausgehend von 128,5 Punkten auf 122,8 Punkte und ist somit immer noch auf einem soliden Niveau. Das Gastgewerbe ist das Schlusslicht. Aktuell erreicht diese Branche einen Klimaindex von 113,8 Punkten. In der Vorumfrage waren es noch 120,4 Punkte. Dennoch liegt auch dieser Wert über der 100er-Schwelle. Somit übersteigt die Zahl der optimistischen Einschätzungen die negativen.

Zusammenfassend ist die Konjunktur auch weiterhin auf einem soliden Niveau. Die wirtschaftliche Entwicklung setzt sich fort, jedoch läuft der Konjunkturmotor mit niedrigerer Drehzahl.

Carina Nillies