Zukunft am Rhein - Die Region Köln/Bonn positioniert sich

Gemeinsam die Region voran bringen

28.07.2010

Die Industrie- und Handelskammern Köln und Bonn/Rhein-Sieg haben in Abstimmung mit dem Region Köln/Bonn e.V. ein Positions- und Perspektivpapier erstellt. Es zeigt die Stärken und Potenziale der Region Köln/Bonn auf und weist einen Weg in die Zukunft unserer Region. Denn im europäischen und globalen Kontext geht es nicht länger um den Wettbewerb einzelner Städte, vielmehr konkurrieren komplexe Stadt- und Metropolregionen um Unternehmen, Investitionen und Einwohner. Diese suchen eine Region, die attraktiv und dynamisch ist und ihnen neben hervorragenden Standortbedingungen auch qualifizierte und gut ausgebildete Arbeitskräfte bietet. Dies kann aber nur gelingen, wenn die Akteure in der Region bei regional bedeutsamen Projekten ihre Fachkompetenz und ihre Erfahrung bündeln. Der Schlüssel dazu ist die regionale Kooperation. Regionale Zusammenarbeit ist die Voraussetzung, um im internationalen Wettbewerb der Regionen konkurrenzfähig zu sein.

Deshalb haben die beiden IHKs in Abstimmung mit dem Region Köln/Bonn e.V. den Status Quo der Region evaluiert und gemeinsame Forderungen für die Zukunft formuliert. Ziel ist es, die Perspektiven gemeinschaftlich zu realisieren. Das Positions- und Perspektivpapier umfasst die Themen regionale Kooperation, Innovation, Bildung und Wissenschaft sowie Mobilität und Lebensqualität.

Ein Plädoyer für regionale Zusammenarbeit

Nur als Region, in der interkommunale und interdisziplinäre Kooperation erprobt und eingeübt ist, werden wir uns im Wettbewerb um Einwohner, Arbeitskräfte und Investitionen behaupten können. Dabei hat die Zusammenarbeit in der Region Köln/Bonn eine fast zwei Jahrzehnte lange Tradition. Nicht zuletzt die Veränderungen infolge des Hauptstadtbeschlusses Anfang der 1990er-Jahre haben ihre Belastbarkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Gemeinsam wollen wir eine zielgerichtete Entwicklung der Region Köln/Bonn fördern und Motor einer größeren regionalen Kooperation im Rheinland sein.

Zukunft braucht Innovation

Ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit der Region ist die Innovationskraft ihrer Akteure. Daher setzen wir neben zukunftsweisenden Entwicklungen in den schon jetzt starken Branchen auch auf das Know-how und die Kompetenzen in Zukunftsfeldern wie Gesundheitswirtschaft, Energie- und Umwelttechnologien und Biotechnologie/Life Science.
Gemeinsam wollen wir Innovationen in den Unternehmen unterstützen und starke Branchen weiterentwickeln.

Wissen nutzen

Der Flughafen Köln/Bonn - Drehscheibe für international operierende Unternehmen - bietet schnelle Geschäfts- und Frachtverbindungen

Wo kluge Köpfe sitzen, wollen andere kluge Köpfe hin. Im Bereich Human Resources weist die Region Köln/Bonn schon heute ein starkes Portfolio und einen funktionierenden Generationenmix mit gut ausgebildeten Arbeitskräften auf. 2009 lag die Zahl der Erwerbstätigen bei mehr als einer Million Menschen, das entspricht der vierthöchsten Erwerbsquote der Metropolregionen in Deutschland.
Gemeinsam wollen wir Ausbildungsplätze schaffen und die Qualität der Schulausbildung verbessern.

Im Dialog mit der Wirtschaft

Die Wirtschaft der Region Köln/Bonn profitiert in erheblichem Maße von der starken Wissenschafts- und Forschungslandschaft, denn diese fördert nicht zuletzt auch die Ansiedlungsbereitschaft von Unternehmen. Eine bessere Vernetzung der wissenschaftlichen Einrichtungen und ein Ausbau des Wissenstransfers zwischen Wirtschaft und Wissenschaft leisten insofern einen unmittelbaren Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region.
Gemeinsam wollen wir den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gewährleisten und die Ausgründungen von Unternehmen aus wissenschaftlichen Einrichtungen fördern.

Europäische Drehscheibe

Die Region Köln/Bonn ist eine „Drehscheibe“ im System der europäischen Verkehrsströme. Indikatoren dafür sind ihre zentrale Lage, ihre Erreichbarkeit und ihre infrastrukturelle Ausstattung. Die Lage am Rhein als größter europäischer Wasserstraße war bereits in der Historie ein Indikator für die ausgesprochene Verkehrsgunst der Region und die Basis für ihre Bedeutung als Handelsstandort.
Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass die Verknüpfung der Verkehrsträger optimiert wird und die Innenstädte als Orte des Handels, der Dienstleistung, der Kultur, des Wohnens und der Freizeit erreichbar bleiben.

Lebensqualität als Standortfaktor

Lebensqualität ist im Wettbewerb um Investitionen und Arbeitsplätze längst zum Standortfaktor geworden. Die Region Köln/Bonn weist hier trotz einer hohen urbanen Verdichtung ein Alleinstellungsmerkmal auf: Im europäischen Maßstab gibt es keine Metropolregion, die bezüglich des Flächenanteils so grün ist.
Gemeinsam wollen wir einen weiteren Ausbau der Kooperation im Tourismus forcieren.

Das ausführliche Positions- und Perspektivpapier der Region Köln/Bonn finden Sie im Internet unter www.ihk-bonn.de (Webcode: 41)

Carina Nillies