Ein starkes Duo

Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg und Industrie- und Handelsclub Bonn

30.09.2020

Markus Lennackers, Coach und Vortragsredner, spricht auf dem Unternehmerdialog der WirtschaftsjuniorenNetzwerke spielen im Wirtschaftsleben eine wichtige Rolle. In ihrer Region unterstützt die IHK Bonn/Rhein-Sieg eine große Anzahl dieser Verbindungen. Dazu zählen die Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg, in der jüngere Führungskräfte, Unternehmerinnen und Unternehmer aktiv sind, und der Industrie- und Handelsclub Bonn. Den gründeten einst ehemalige Wirtschaftsjunioren, die mit 40 nicht auf-hören wollten sich zu engagieren.

 

Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg

 

Das Veranstaltungsjahr der Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg startete fulminant. „Sie haben was verpasst“, sagt Tobias Imberge, „es war ein Feuerwerk!“ Wovon der Referent der IHK Bonn/Rhein-Sieg im Geschäftsbereich International und Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren so schwärmt, ist der „1. Unternehmerdialog 2020“ der Wirtschaftsjunioren Ende Februar in der IHK. Trotz einzelner Absagen war der Sitzungssaal laut Imberge voll besetzt – über 50 Juniorinnen und Junioren waren gekommen, um den Coach und Vortragsredner Markus Lennackers zu erleben.

 

„Lennackers ist frech, humorvoll und alles andere als 08/15. Vor allem aber ist er Profi auf dem Gebiet der Mitarbeiterentwicklung“, lautete die Veranstaltungsankündigung. In offenbar äußerst engagierter und lebendiger Form erhielten die Teilnehmenden Inspirationen für ihr Bewerber-Recruiting und dafür, wie man Beschäftigte zu loyalen Mit-Unternehmern entwickelt.

 

Die Wirtschaftsjunioren wären nicht die Wirtschaftsjunioren, wenn im Einladungstext nicht auch dies gestanden hätte: „Nach dem Vortrag laden wir zum geselligen Verweilen ein. Bei kalten Getränken und leckeren Häppchen hast du die Gelegenheit, dich mit vielen neuen und bekannten Gesichtern auszutauschen und zu vernetzen.“

 

Damit ist schon sehr viel über die Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg gesagt. Sie sind vergleichsweise jung – in der Regel unter 40. Sie duzen sich. Und sie organisieren Jahr für Jahr eine ganze Reihe von Vortrags- und Informationsveranstaltungen sowie weiteren Veranstaltungsformaten, bei denen es stets sowohl darum geht, den eigenen Horizont zu erweitern, als auch darum, Erfahrungen auszutauschen und das Netzwerk zu erweitern.

 

Nicht einmal die Corona-Krise hat die Junioren beeindrucken können. Der zweite Unternehmerdialog im Jahr wurde erfolgreich als interaktives Online-Format organisiert - mit Interviews über eine Videosoftware. Auch wurden so die monatlichen Treffen als lockeres digitales Format abgehalten. Ab August konnten aufgrund der Lockerungen der Kontaktsperren, aber unter Einhaltung der Hygienekonzepte, die ersten persönlichen Treffen wieder stattfinden.“

 

Der Vorstandsvorsitzende der WJ Bonn/Rhein-Sieg, Sergej BorkenhagenDer Vorstandsvorsitzende der WJ Bonn/Rhein-Sieg, Sergej BorkenhagenWas würde ohne die Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg fehlen? Sergej Borkenhagen, ihr aktueller Vorstandsvorsitzender, muss nicht lange zögern. „Eine große Ideenschmiede, ein wichtiges Netzwerk und der etwas andere Blick auf Wirtschaft“, antwortet der Mitinhaber der X-PHYSIO Schule für Physiotherapie in Bonn.

 

An den Wirtschaftsjunioren schätzt er die Kombination aus unternehmerischer Kompetenz und gemeinsamem ehrenamtlichen Engagement. „An Schulen führen wir diverse Projekte durch, um dort ein breiteres Verständnis von Wirtschaft zu wecken und die Jugendlichen so besser auf den Berufseinstieg vor-zubereiten“, erzählt der 36-Jährige.

 

Ein anderes Beispiel für das Engagement: Die Wirtschaftsjunioren sammeln im Rahmen der Aktion „Kauf-1-mehr“ seit mehreren Jahren in den Sommerferien Sachspenden. Damit erhalten, in Kooperation mit der Tafel Bonn, bedürftige Kinder die notwendigen Materialien für ihr nächstes Schuljahr.

 

Der Vorsitz bei den Wirtschaftsjunioren wechselt jährlich. 2019 war der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer André Hintz Vorstandsvorsitzender. Traditionell gehört er im Jahr danach, also 2020, noch dem Vorstand an, in beratender Funktion, auch um Kontinuität zu gewährleisten. Auch er schätzt das Gemeinschaftliche an den Junioren sehr. „Ich bin seit 2016 aktiv und habe mein Engagement von Jahr zu Jahr intensiviert, einfach weil es so viel Spaß macht“, erzählt der 38-Jährige.

 

Betriebsbesuche, Unternehmerreisen, ehrenamtliches Engagement: der IHC Bonn

 

Bis vor einigen Jahren hätten Borkenhagen und Hintz ihr Engagement in wenigen Jahren beenden müssen – die Mitgliedschaft endete mit dem vollendeten 40. Lebensjahr. „Das hat sich zum Glück geändert“, sagt Hintz, „man kann dann Fördermitglied werden und sich weiter einbringen.“ Lediglich das Stimmrecht entfällt.

 

Lutz Lehmann, Vorstandsvorsitzender des Industrie- und Handelsclub BonnLutz Lehmann, Vorstandsvorsitzender des Industrie- und Handelsclub Bonn e.V.Das war, wie gesagt, einmal anders. Diesem Umstand verdankt der Industrie- und Handelsclub Bonn seine Existenz. „Anfang der Achtzigerjahre erreichte eine Gruppe von Wirtschaftsjunioren die Altersgrenze von 40, wollte aber als Netzwerk zusammenbleiben und sich weiter engagieren“, erzählt Lutz Lehmann, Geschäftsführer der con|cess Marketing und Verwaltungs GmbH und Vorstandsvorsitzender des IHC Industrie- und Handelsclub Bonn e.V. „Also gründeten sie 1982 den IHC.“ Seitdem wuchs der Kreis stetig.

 

Für die inzwischen rund 60 Mitglieder organisiert der IHC mehrere Betriebsbesuche pro Jahr, Vortragsveranstaltungen, Besuche von Kulturevents sowie eine jährliche Unternehmerreise – dieses Jahr musste sie coronabedingt leider gestrichen werden, nächstes Jahr will man im Oktober nach Hamburg.

 

Stets geht es darum, den eigenen Horizont zu erweitern, umgekehrt eigene Erfahrungen weiterzugeben und sich zudem gesellschaftlich einzubringen. Ein Beispiel: Erstmals im Oktober 2018 stiftete der IHC einen Förderpreis für die beste Abschlussarbeit eines Jahrganges an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. 2020 wird der Industrie- und Handelsclub zum dritten Mal dem Stifterkreis der Hochschulgesellschaft angehören.

 

„Wir engagieren uns zudem finanziell als Mitstifter bei der Deutschen Universitätsstiftung“, erzählt Lehmann, der seit 2016 IHC-Vorstandsvorsitzender ist. „Dabei unterstützen wir speziell ein Stipendienprogramm für Studierende aus Flüchtlingsgebieten in Deutschland.“ Außerdem ist der IHC Mitglied im Verein August Macke Haus e.V.

 

Auch wenn es sich bei den Wirtschaftsjunioren und dem IHC um zwei Netzwerke handelt: „Wir agieren nicht nebeneinander her, sondern pflegen einen regelmäßigen Meinungs- und Gedankenaustausch“, betont Lehmann. Dazu gehören auch gemeinsame Besichtigungen von interessanten Unternehmen.

 

Lothar Schmitz, freier Journalist, Bonn

 

Weitere Informationen zu

Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg e.V. im Internet unter www.wj-bonn.de oder bei Thomas Imberge

Industrie- und Handelsclub Bonn e.V. unter www.ihc-bonn.de oder bei Prof. Dr. Stephan Wimmers