Erstmals Höhere Berufsbildung auf Bachelor und Master Niveau

350 Fortbildungsabsolventen erhalten ihre Urkunden

10.03.2020

350 junge Fachkräfte auf Bachelor- und Masterniveau erhielten zur Würdigung ihrer Leistungen die Urkunden aus den Händen der IHK-Vizepräsidentin Ruth Maria van den Elzen und dem Leiter des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung bei der IHK, Dario Thomas, in der Stadthalle Bad Godesberg überreicht. Die erfolgreichen Absolventen der Abschlüsse zum Meister, Fachwirt oder Betriebswirt feiern gemeinsam ihre bestandene berufliche Fortbildung.

Die Vizepräsidentin hob die Vorzüge der beruflichen Bildung hervor und betonte die Möglichkeiten auf der Karriereleiter bis zum Masterniveau aufsteigen zu können.

„Mit der Durchlässigkeit in unserem Bildungssystem ist es möglich, durch eigenen Fleiß aufzusteigen und somit beweisen zu können, dass nicht die Herkunft für den beruflichen Erfolg ausschlaggebend ist“ sagte van den Elzen den glücklichen Teilnehmern.

Ein Meilenstein für die berufliche Bildung seien die im neuen Berufsbildungsgesetz verankerten Abschlussbezeichnungen Bachelor Professional und Master Professional, die der Güte der Abschlüsse eine Sichtbarkeit gebe, die bisher noch fehlte. Die Gleichwertigkeit von beruflicher Bildung und Studium wird dadurch verdeutlicht und der langjährigen Forderung der IHK-Organisation Rechnung getragen.

Der Moderator des Abends, Dario Thomas, wies auf die Bedeutung der Höheren Berufsbildung für die Absolventen, aber auch für den Wirtschaftsstandort Bonn/Rhein-Sieg hin. Nach dem Fachkräftemonitor sind es die dual ausgebildeten Fachkräfte, die überwiegend zukünftig fehlen werden und nicht die akademisch Gebildeten. Daher hat die IHK.NRW eine Imagekampagne zur dualen Berufsbildung über die sozialen Netzwerke gestartet. Unter dem Begriff  #mindblowing  gibt es Informationen bei allen Industrie- und Handelskammern.

IHK-Vizepräsidentin Ruth Maria van den Elzen (r.) und Dario Thomas, Leiter des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung bei der IHK (l.), überreichten den erfolgreichen Absolventen, hier Falko Blumenthal (2.v.l.), Svenja Siemer und Peter Nolte, ihre Urkunden zum „Geprüften Berufspädagogen“.

„Im letzten Jahr haben 450 Teilnehmer eine Fortbildungsprüfung abgelegt, 75 Prozent davon erfolgreich. Unsere pädagogischen, kaufmännischen und gewerblich-technischen Abschlüsse sind der Garant für eine persönliche Karriere und die perfekte Vorbereitung auf eine Führungsposition“ sagt Heike Felten, Teamleiterin Fortbildungsprüfungen. „Die Wirtschaft braucht dringend Mitarbeiter, die sich durch Kompetenz, Flexibilität und Innovationsstärke auszeichnen.“