IHK-Wahl 2011

Stellen auch Sie sich zur Wahl!

13.04.2011

Es werden die Kandidaten für die Wahl zur Vollversammlung im September 2011 gesucht. Interessierte können ihre Bewerbung vom 18. April bis zum 9. Mai 2011 beim Wahlleiter in der IHK Bonn/Rhein-Sieg einreichen. Gewählt wird das neue Parlament der Wirtschaft vom 12. bis 25. September per Briefwahl. Die Amtszeit dauert fünf Jahre. Gewählt wird in 13 Wahlgruppen, die die Vielfalt der regional vertretenen Branchen widerspiegeln und so die Wirtschaftsregion Bonn/Rhein-Sieg abbilden. In einigen Wahlgruppen wird - wegen der hohen Zahl der Unternehmen - in den Wahlbezirken „Bonn“ und dem „Rhein-Sieg-Kreis“ gewählt (vgl. Abb. links unten).

Wer kann kandidieren?

Zur Wahl stellen können sich gemäß der Wahlordnung alle natürlichen Personen, die am Wahltag volljährig und Mitglied der IHK Bonn/Rhein-Sieg sind. Kandidieren können auch Personen, die allein oder mit anderen Personen zusammen zur gesetzlichen Vertretung einer kammerzugehörigen Kapitalgesellschaft, Handelsgesellschaft oder Gesellschaft bürgerlichen Rechts befugt sind. Als Kandidaten für die Vollversammlungswahl kommen auch im Handelsregister eingetragene Prokuristen und besonders bevollmächtigte Personen in Betracht. Es handelt sich dabei um Personen, die zur Vertretung einer Gesellschaft nicht befugt sind, jedoch im Unternehmen eine leitende Position inne haben. Entscheidend ist, ob der besonders Bevollmächtigte unternehmerisch tätig ist und dass ihm/ihr kraft seiner/ihrer Vollmacht die Ausübung von Unternehmerfunktionen  für den vollmachtgebenden Betrieb übertragen ist. So ist zum Beispiel ein Filialleiter wählbar.
Ausgeschlossen von der Kandidatur ist derjenige, der keine öffentlichen Ämter bekleiden und keine Rechte aus öffentlichen Wahlen erlangen darf.

Jedes Kammermitglied kann nur mit einem Mitglied für die Vollversammlung kandidieren. Ist ein Unternehmen in verschiedenen Wahlgruppen und Wahlbezirken wählbar, kann es nur für eine Wahlgruppe und einen Wahlbezirk kandidieren.

Wie erfolgt die Kandidatur?

Der Bewerber für die Kandidatur muss sein Einverständnis für die Kandidatur und die Wahrnehmung des Ehrenamts als Mitglied der Vollversammlung der IHK erklären. Dazu muss seine/ihre Wahlbewerbung Namen, Vornamen, Geburtsdatum, die Bezeichnung des kammerzugehörigen Unternehmens, die Geschäftsanschrift, den Beruf oder die Stellung im Unternehmen enthalten.

Die Bewerbung muss die Unterschriften von mindestens fünf anderen Unternehmen seiner Wahlgruppe und seines Wahlbezirks ausweisen, die seine Kandidatur unterstützen. So kann z. B. die Bewerbung eines Einzelhändlers nicht von einem Immobilienmakler unterstützt werden. Sind in einer Wahlgruppe weniger als 100 Unternehmen vorhanden, reicht es aus, wenn mindestens fünf Prozent der Wähler die Kandidatur unterstützen. Das gilt für die Wahlgruppen IV Banken und V Versicherungen.

Wo gibt es Unterlagen für die Kandidatur?

Unterlagen und Vordrucke hält der Wahlleiter bereit. Sie können direkt bei Ihrem Ansprechpartner, Detlev Langer, angefordert werden. Wichtig ist, dass die Bewerbungsunterlagen bis zum 9. Mai 2011 bei der Wahlleitung in der IHK Bonn/ Rhein-Sieg eingegangen sind. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich.
Der Wahlleiter prüft die Bewerbungen auf ihre Vollständigkeit und Mängelfreiheit hin. Er fordert den Bewerber auf, heilbare Mängel zu beseitigen. Der Wahleiter lässt einen Bewerber nicht zur Wahl zu, wenn die Bewerbung unheilbare Mängel aufweist.
Ein unheilbarer Mangel liegt vor, wenn

  • die Bewerbungsfrist nicht eingehalten wurde,
  • das Formerfordernis nicht eingehalten wurde,
  • die erforderliche Anzahl von Unterschriften fehlt,
  • der Bewerber nicht wählbar ist,
  • der Bewerber nicht identifizierbar ist, oder
  • die Zustimmung des Bewerbers fehlt.

Der Wahleiter macht abschließend die Kandidaten zur Wahl der Vollversammlung mit gültigen Wahlbewerbungen bekannt.

Rückfragen und Informationen

Bei Interesse an der Kandidatur oder weiteren Fragen, steht Ihnen die Wahlleitung gerne zur Verfügung.

Detlev Langer