Startercenter veröffentlicht Zahlen aus der Beratungspraxis

Gründungsreport Bonn/Rhein-Sieg 2011 erschienen

10.05.2011

Mehr als 12.000 Menschen haben im vergangenen Jahr beim STARTERCENTER Bonn/Rhein-Sieg um Informationen rund um das Thema Existenzgründung gebeten. 1182 von ihnen (9,6 Prozent) ließen sich in einem persönlichen Gespräch beraten, um ihre Unternehmensidee zu prüfen, einen Businessplan aufzustellen oder sich nach Finanzierungshilfen zu erkundigen. Das geht aus dem Gründungsreport des STARTERCENTERs Bonn/Rhein-Sieg hervor, der soeben zum ersten Mal erschienen ist.

Das STARTERCENTER ist ein Netzwerk aus Beratungseinrichtungen, zu dem auch die IHK Bonn/Rhein-Sieg gehört. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Chancen einer Existenzgründung zu mehren und die Risiken zu mindern“, sagt Karl Reiners, der die Kammer im STARTERCENTER vertritt. Im 44-seitigen Gründungsreport Bonn/Rhein-Sieg 2011 informiert das STARTERCENTER über die regionale Gründerszene nach der Wirtschaftskrise, über das neue Gründercoaching Deutschland und die Kreditlandschaft, zu der inzwischen auch Internetportale gehören. Ferner geht es um spezielle Beratungsangebote, die sich an Frauen sowie Migrantinnen und Migranten richten.

Gründerportraits, Statistik und Serviceteil

In sieben Porträts werden außerdem Gründerinnen und Gründer vorgestellt, die den Mut hatten, eine eigene Existenz aufzubauen, Arbeitsplätze zu schaffen und die Region mit innovativen Ideen nach vorn zu bringen. Dazu gehört Frank Oehlenberg, der im vergangenen Jahr die TROCO GmbH gründete. Oehlenberg war Abteilungsleiter der Firma profine, die sich auf die Fertigung von Kunststoffprofilen für Fenster spezialisiert hatte und im Juni 2010 ihren Produktionsstandort Troisdorf schloss. Oehlenberg wollte nicht an einen anderen Produktionsstandort umziehen und formulierte für sich das Motto: „Wir machen das einfach mal selber.“ Sein Start in die Selbstständigkeit ist geglückt. Heute ist die TROCO GmbH Lohnfolierer für große Unternehmen, die Kunststofffenster herstellen. Sie hat zehn feste Mitarbeiter, weitere Neueinstellungen sind geplant.

Auch Katja Flinzner hat sich selbstständig gemacht. Mit ihrem Unternehmen „mehrsprachig handeln“ ist sie ein Beispiel für die vielen kleinen Unternehmen in Bonn/Rhein-Sieg, die sich auf wissensintensive Dienstleistungen spezialisiert haben. Flinzner bietet neben klassischen Übersetzungen ins Englische, Französische und Spanische zahlreiche Dienstleistungen an, die im internationalen Online-Handel nachgefragt werden. „Sprachen waren schon immer mein Ding“, sagt die Bonnerin.
In einem ausführlichen Statistikteil gibt der Gründungsreport Auskunft über die aktuelle Entwicklung in der Gründerszene. Dabei stützen die Netzwerkpartner des STARTERCENTERs sich nicht nur auf die Zahlen des Statistischen Landesamtes. Sie veröffentlichen ebenfalls eigene Statistiken aus ihrer Beratungspraxis. Daraus geht beispielsweise hervor, dass die nicht deutschen Besucher von Beratungsgesprächen einen Anteil von knapp 19 Prozent ausmachen, obwohl ihr Bevölkerungsanteil bei 15,5 Prozent in Bonn und bei 8,2 Prozent im Rhein-Sieg-Kreis liegt. „Die vergleichsweise hohe Zahl ihrer Gründungen ist auf eine andere Mentalität zurückzuführen“, sagt Karl Reiners. „Während deutsche das Angestelltenverhältnis schätzen, sehen Menschen aus anderen Nationen ihr Glück häufiger in der Selbstständigkeit.“ Manche hätten außerdem Schwierigkeiten, sich wegen mangelnder Sprachkenntnisse in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Gefragte Branche: Dienstleistung

Aus der Differenzierung nach Branchen geht hervor, dass die Ratsuchenden zu 35,3 Prozent ein gewerbliches Unternehmen im Dienstleistungssektor planten, gefolgt von den freien Berufen mit 31,9 Prozent. Gering war die Zahl der Interessenten für industrielle Neugründungen mit 1,3 Prozent. Hier liegen die Gründe in den strengen Genehmigungsvoraussetzungen für Industriebetriebe und dem hohen Bedarf nach Kapital.

Das STARTERCENTER Bonn/Rhein-Sieg rundet seinen Gründungsreport 2011 mit einem Serviceteil ab, so dass angehende Gründerinnen und Gründer sich ausführlich über Ansprechpartner und Angebote informieren können. Der Gründungsreport ist bei allen Netzwerkpartnern kostenlos erhältlich und als Download unter www.startercenter-bonn-rhein-sieg.de zu bekommen.

Ursula Katthöfer,
freie Journalistin , Bonn