IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / Berufsbildung und Fachkräftesicherung / Fachkräftesicherung / Bildungslotsen NRW Ausbildungsbotschafter IHK

Berufliche Bildungslotsen

Warteschleifen im Übergang Schule - Beruf, unbesetzte Ausbildungsstellen einerseits und unversorgte Bewerber/innen andererseits, überfüllte Studiengänge und hohe Abbruchquoten in Ausbildung und Studium – das alles sind klare Symptome einer mangelnden beruflichen Orientierung von Jugendlichen. Ziel des Projekts „Berufliche Bildungslotsen“ ist es, dieser Problematik durch die Umsetzung beruflicher Orientierungsmaßnahmen entgegenzuwirken. Dazu werden Projektmitarbeiter/innen eingesetzt, die bei den Kammern ansässig sind und die durch ihre Erfahrungen im Bereich der Ausbildungsvorbereitung, der Berufsausbildung, der beruflichen Fortbildung und ihrem erleichterten Zugang zu Betrieben über besondere Kompetenzen verfügen, um Jugendlichen realistische Einblicke zu beruflichen Perspektiven und Realisierungsmöglichkeiten zu vermitteln.

Die Beruflichen Bildungslotsen wenden sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen. Dabei kooperieren die Bildungslotsen eng mit Schulen, Arbeitsagenturen, Kommunalen Koordinierungsstellen und anderen regionalen und kommunalen Institutionen.

Die IHK Bonn/ Rhein-Sieg bietet folgende Aktivitäten im Rahmen des Projekts an:

Orientierungsgespräche für Schüler

Individuelle Erstinformation für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen. Die Bildungslotsen informieren Jugendliche in Einzelgesprächen umfassend über verschiedene Ausbildungsberufe, die damit verbundenen beruflichen Perspektiven sowie über individuelle Realisierungsstrategien für den weiteren Berufsweg. Darüber hinaus leisten Sie Unterstützung im Bewerbungsprozess für Praktikums- und Ausbildungsplätze.

Die Gespräche werden von den Bildungslotsen mit den Schulen koordiniert.

Ausbildungsbotschafter
Im Rahmen eines Peer-to-Peer-Ansatzes werden Auszubildende von den Bildungslotsen dafür geschult, Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Schuleinsätzen ihre individuellen Ausbildungsberufe vorstellen und diese über ihr jeweiliges Berufsfeld zu informieren. Die Auszubildenden erhalten eine Urkunde und eine Teilnahmebescheinigung für die Schulung.

Die AusbildungsbotschafterInnen bieten Schülerinnen und Schülern (Klasse 9 - Sek II) Berufsorientierung auf Augenhöhe. Ziel ist es, viele junge Leute an allgemeinbildenden Schulen authentisch über die duale Berufsausbildung zu informieren und ihnen die vielfältigen Karrieremöglichkeiten des Systems aufzuzeigen. Die AusbildungsbotschafterInnen geben den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ihren Ausbildungsalltag im Unternehmen und in der Berufsschule, über die Inhalte ihrer Ausbildung, das duale Ausbildungssystem, das Bewerbungsverfahren sowie Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Schulbesuche werden von den Bildungslotsen koordiniert und begleitet.

Für die Teilnahme an der Schulung sowie die Einsätze an den Schulen werden die AusbildungsbotschafterInnen vom Unternehmen freigestellt und stehen weiterhin unter dem Versicherungsschutz des Betriebes. Anfallende Fahrkosten können nicht von der Industrie- und Handelskammer Bonn/ Rhein-Sieg übernommen werden.

Die zentrale Projektkoordination obliegt der LGH, insbesondere die Sicherstellung der einheitlichen Verfahrensumsetzung,  die inhaltliche Qualitätssicherung, die Organisation von Erfahrungsaustauschen der Projektmitarbeiter/innen sowie die Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit. In Abstimmung mit den Kooperationspartnern wirkt sie durch Auswertungen und Berichte an der Fortentwicklung mit und ist als durchleitende Stelle der Fördermittel an die durchführenden Träger zuständig für die finanztechnische Abwicklung und das Controlling.

Die „Beruflichen Bildungslotsen“ sind Bestandteil des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ und werden gefördert von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

 

Ansprechpartner

Tel: 0228 2284-231

Webcode: 2829