IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / International / Länder und Märkte / Mitarbeiterentsendung ins Ausland

Mitarbeiterentsendung ins Ausland

Umfrage von Mitte April 2019 bis Mitte Mai 2019
zum Thema Fachkräfte aus dem Ausland

 

Veranstaltungshinweis: Mitarbeiter im Ausland - Entsendung für Praktiker am 5. September 2019 in Bonn

 

Im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung gewinnt die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland immer mehr an Bedeutung. Das heißt Arbeitnehmer, welche ihrer Beschäftigung gewöhnlicherweise in Deutschland nachgehen, werden für einen absehbaren Zeitraum für Ihren Arbeitgeber in einem anderen Land tätig.

Bei der Vorbereitung der Auslandsentsendung und der Betreuung vor Ort sind eine Vielzahl arbeitsrechtlicher und insbesondere steuer- und sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten zu beachten. Zur Orientierung finden Sie hier eine Liste mit wertvollen Informationsmaterialien und Hinweisen zu weiteren Ansprechpartnern.

Informieren Sie sich grundlegend über das Thema Entsendung mit dem Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Bonn / Rhein-Sieg zur Mitarbeiterentsendung ins Ausland.

Sozialversicherungen wie Krankenkasse, Rentenversicherung und Unfallversicherung:
DVKA - Krankenkasse
Rentenversicherung
DGUV - Unfallversicherung

Bei Germany Trade and Invest (GTAI) erhalten Sie zu fast 20 Staaten auf dieser Welt ausführliche Berichte zur  Entsendung von Mitarbeitern bei grenzüberschreitender Dienstleistungserbringung.

Der Dienstleistungskompass der bayerischen Wirtschaft bietet Informationen über allgemeine Fragestellungen zu umsatzsteuerlichen Regelungen sowie der Entsendung von Mitarbeitern.

Sollten Sie bei der Umsetzung der Entsendung in einem speziellen Land Probleme haben oder bei der Vorbereitung rechtliche Beratung bezogen auf das Zielland benötigen, bieten sich die Auslandshandelskammern (AHK) als Dienstleister für Rechts- und Steuerauskünfte an.

Ein Informationsportal rund um die Arbeitnehmerentsendung und die Gesetzlage finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Die Europäische Kommission stellt ebenfalls die wichtigsten Begriffe und die rechtlichen Hintergründe zusammen, außerdem bietet Sie eine Liste mit nationalen Kontaktstellen an.

Für die Mitarbeiter und zu deren Sicherheit lohnt es sich, vor der Entsendung die Reise- und Sicherheitshinweise zu kennen und auch während dessen regelmäßig die Kontaktaufnahme mit der deutschen Botschaft vor Ort. Außerdem sollte die Sicherheit auf Geschäftsreisen beachtet werden.

Mit der "APP ins EU-Ausland" des EVZ e.V. können Informationen, welche für längere Auslandsaufenthalte wichtig sind bequem auf dem Handy aufgerufen werden und diese App enthält Auskünfte und Ansprechpartner für die 15 meistbesuchten EU-Länder. Weitere Informationen und Download hier.

Speziell unsere Nachbarländer Frankreich und BeNeLux werden häufig bereist. Durch die Taskforce Grenzgänger wurden hierzu besonders umfangreiche Informationen und Merkblätter zusammengestellt. Auch das EIC Europa- Innovationscentre in Trier informiert zur Entsendung nach Belgien und Luxemburg, sowie zu weiteren Ländern.

Entsendung aus dem Ausland nach Deutschland:

Sollten Sie als Arbeitgeber mit Sitz im Ausland daran interessiert sein Ihre Mitarbeiter nach Deutschland zu entsenden, treffen Sie besondere Meldepflichten gegenüber dem Zoll und Regelungen zur Sozialversicherung ihrer Mitarbeiter. Zusätzlich ist das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) in der Neufassung von 2009 zu beachten. Ausserdem informiert die IHK durch Ihre Merkblätter zur Einreise und Arbeitserlaubnis und zur Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer über dieses Thema.

Wer sich als Entsandkraft (engl. oft kurz expat) in Bonn aufhält kann durch die Organisation Internations.org oder das Angebot Bonn International wichtige, zielgruppenspezifische Einblicke in die Region gewinnen.

Ansprechpartner

Tel: 0228 2284-167
Tel: 0228 2284-144

Webcode: 3248