IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / Standortpolitik / Konjunktur

Verhaltener Optimismus, keine Anzeichen einer Rezession

Kurz vor der Europawahl haben sich die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen seit dem Jahresbeginn nicht wesentlich verändert. Der Brexit wird weiter diskutiert und die Handelsstreitigkeiten halten unvermindert an. Entsprechend bleibt auch das Konjunkturklima in der Region Bonn/Rhein-Sieg weitgehend stabil.

Der IHK-Konjunkturklimaindikator kann den Abwärtstrend der vergangenen Umfragen stoppen und liegt mit 121 Punkten nahezu unverändert. Die Prophezeiungen vom Jahresbeginn scheinen sich zu bewahrheiten und das Wachstum wird in diesem Jahr deutlich unter den guten Werten der Vorjahre liegen.

Die Unternehmen schätzen ihre aktuelle Geschäftslage etwas schlechter ein als in der Vorumfrage. Der Anteil der guten Lagebeurteilungen geht um fünf auf 41 Prozent zurück.

Die Erwartungshaltung hat sich etwas erholt. Zeigte die Tendenz hier in den letzten Monaten immer leicht nach unten, so hat jetzt der Anteil der optimistisch Gestimmten etwas zugelegt. Ein Teil der Unternehmen arrangiert sich mit der anhaltenden Unsicherheit.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch zahlreiche Unternehmer die anstehende Investitionen zunächst nicht realisieren. Debatten über Verstaatlichungen sind hier sicher kontraproduktiv. Jedes zweite Unternehmen kalkuliert mit gleichbleibenden Investitionen, jeweils ein Viertel mit steigenden bzw. fallenden.

Nur noch wenige Unternehmen rechnen mit steigenden Exporten. Es muss von einem Rückgang der Exporte ausgegangen werden.

Allen Schwierigkeiten zum Trotz wird die Beschäftigung weiter ausgebaut. Der anhaltende Fachkräftemangel und die internationalen Konflikte bremsen den Anstieg.