Kreissparkasse Köln

Bilanz 2019: Wachstum in allen Kerngeschäftsfeldern

17.03.2020

Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, sprach von einem auskömmlichen Geschäftsjahr 2019.

 

Erfreulicher Kundenzuspruch bei weiterhin herausfordernden Marktbedingungen

In einem intensiven Wettbewerbsumfeld war das Geschäftsjahr 2019 der Kreissparkasse Köln von einem erfreulichen Kundenzuspruch geprägt. So wurden 4 (3,4) Mrd. Euro an neuen Krediten vergeben. Zu dem guten Wachstum trugen die Unternehmen und Selbstständige mit neuen Krediten in Höhe von 2,5 (2,2) Mrd. Euro und die Privatkunden in Höhe von 1,5 (1,1) Mrd. Euro bei. Treiber bei den Privatkunden war der private Wohnungsbau mit rund 6.000 neuen Baufinanzierungen. Insgesamt konnte der Kreditbestand der Kreissparkasse Köln auf 21,0 (20,2) Mrd. Euro ausgebaut werden.

Parallel zu der erfreulich gestiegenen Kreditnachfrage legten die Kunden der Kreissparkasse Köln neues Geld in Höhe von 1,1 (0,8) Mrd. Euro an. Entsprechend kletterte der Einlagenbestand auf 20,6 (19,8) Mrd. Euro. Die Bilanzsumme erhöhte sich im 167. Geschäftsjahr um 446 Mio. Euro oder 1,7 % auf 26,8 (26,4) Mrd. Euro. Per saldo erreichte die Kreissparkasse Köln ein vorläufiges Ergebnis vor Steuern von 107 (117) Mio. Euro.

"Trotz des intensiven Wettbewerbs konnte die Kreissparkasse Köln in allen Kerngeschäftsfeldern Wachstum verzeichnen. Neben der robusten Wirtschaftslage hat insbesondere das Vertrauen der Menschen in die Kreissparkasse Köln hierzu beigetragen. Nähe - und das gleichermaßen über analoge und digitale Wege - wird von den Kunden weiterhin honoriert", bilanzierte Alexander Wüerst das abgelaufene Geschäftsjahr.

Nachhaltiges Förderengagement in der Region - Kreissparkasse Köln stellt sich klimaneutral

Die Kreissparkasse Köln hat bereits 2014 ein Referat "Nachhaltigkeit" eingerichtet und beschäftigt sich seitdem systematisch mit diesem Thema. Dabei ist ein Aspekt der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen. So reduziert die Kreissparkasse Köln kontinuierlich den CO2-Ausstoß. Ihren verbleibenden CO2-Fußabdruck kompensiert sie nunmehr freiwillig und stellt sich damit klimaneutral auf.

Zur Nachhaltigkeit gehört auch ein umfangreiches gemeinnütziges Engagement in der Region mit insgesamt 3,6 Mio. Euro an Fördergeldern für vielfältige Projekte aus den Bereichen Soziales, Bildung, Sport, Kultur und Umwelt.

Zurück