EU-Austritt des Vereinigten Königreichs

Am 29. März 2017 wurde von der Premierministerin Theresa May  der EU-Austrittsantrag Großbritanniens in Brüssel bei der EU-Kommission eingereicht. Nicht erst seit diesem Tag überschlagen sich die Meldungen zu möglichen Konsequenzen des Austritts in wirtschaftlicher, politischer und sozialer Hinsicht auf Deutschland und die anderen EU-Länder. Um die aktuellen Entwicklungen mit einem stärkeren  Fokus auf wirtschaftliche Fragestellungen zugänglich zu machen, werden auf dieser Webseite ausgewählte Quellen aufgeführt, die in Ihren Analysen und Kommentaren die mögliche Bedeutung des Brexits für deutsche Unternehmen thematisieren.

 

Eintreten eines ungeregelten Brexits („No Deal & Versandübereinkommen“)

Im Fall eines ungeregelten Brexits des Vereinigten Königreichs gelten für den Warenverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ab dem 1. November 2019, 00:00 Uhr (CET) ohne Übergangsfrist die allgemeinen zollrechtlichen Bestimmungen für Drittländer unter Berücksichtigung des Versandübereinkommens.
Wartungsfenster „Brexit“
Für die aufgrund des Brexits erforderlichen Wartungsarbeiten sind folgende Ausfallzeiten geplant:
Freitag, 1. November 2019 um 00:00 Uhr bis voraussichtlich 09:00 Uhr (CET)
Weitere Informationen finden sie im Downloadbereich in dem pdf "Anlage Atlas Brexit".

 

EU und UK einigen sich erneut auf Verschiebung des Brexit

Nachdem sich am 21. März 2019 kurz vor Mitternacht die Europäische Union und die britische Regierung auf eine Doppelstrategie geeinigt und somit einen ungeordneten EU-Austritt zumindest bis zum 12. April verhindert haben, wurde am 11. April eine weitere Verschiebung auf den 31. Oktober 2019 zwischen den Parteien vereinbart.

 

Brexit: Briten kündigen vereinfachtes Einfuhrverfahren für EU-Waren an

Um Handelsströme nicht zu gefährden, können sich Firmen seit dem 7. Februar 2019 für das vereinfachte Einfuhrverfahren registrieren. Damit trifft die britische Regierung Vorkehrungen für einen harten Brexit...mehr



Veröffentlichungen des Vereinigten Königreichs:
Zolltarife und Bestimmungen zur Dienstleistungserbringung

 

Newsletter des DIHK

 

Auswirkungen des Brexits auf Deutsche Unternehmen, Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer

 

Aktuelle Kommentare der EU-Kommission

 

Perspektiven für Geschäfte im Vereinigten Königreich, GTAI (kostenfreie Anmeldung ggf. erforderlich)