IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
17.02.2011

Junge Arbeitslose erfolgreich integrieren

Jugend in Arbeit plus mit hoher Vermittlungsquote

"Jugend in Arbeit plus“ (JA plus) ist eines der erfolgreichsten Programme des Landes NRW zur Integration junger Arbeitsloser. Auch die IHK ist mit im Boot.

Eindrucksvolle Zahlen

Fachkräfte der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern sorgen durch ihre guten Kontakte zu den Unternehmen dafür, dass junge Arbeitslose in ein betriebliches Beschäftigungsverhältnis vermittelt werden. IHK-Koordinatorin Christiane Gröhnke konnte bisher über 700 jungen Menschen mit meist mehreren Vermittlungshemmnissen zu einem Arbeitsverhältnis in einem Unternehmen in der Region verhelfen. Die Vermittlungsquote liegt bei über 40 Prozent. Fast drei Viertel der Jugendlichen verblieben auch nach dem Förderzeitraum in den Betrieben. Mehr als 100 Jugendlichen hat die IHK Bonn/Rhein-Sieg über das Programm zu einem Ausbildungsvertrag verholfen.

Gute Erfahrungen vieler Unternehmen

Viele Unternehmen berichten von guten Erfahrungen. Oft sind nachhaltige Arbeitsverhältnisse entstanden. Die Unternehmen können Lohnkostenförderung beantragen, zunehmend verzichten sie jedoch darauf. Das zeigt, dass durch Fördergelder allein nicht der passende Mitarbeiter gefunden wird. Gute Beratungs- und Vermittlungsarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg.

Nähere Informationen gibt es bei Christiane Gröhnke, www.arbeit.nrw.de oder auf der Seite Jugend in Arbeit plus.


Downloads

Zu dieser Meldung existieren keine Downloads.

Ansprechpartner