Brexit wird auf Bonn/Rhein-Sieg durchschlagen

#GemeinsamWeltweit Blitzumfrage der IHK zum Brexit

15.10.2019

Der Brexit wird auch Auswirkungen auf die Region Bonn/Rhein-Sieg haben, obwohl sich viele Unternehmen gut darauf vorbereitet fühlen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. Demnach erwarten 16 Prozent der Umfrageteilnehmer eine sehr starke Beeinträchtigung, 40 Prozent eine Beeinträchtigung ihrer Geschäfte durch einen harten Brexit. 44 Prozent rechnen hingegen mit keinerlei Auswirkungen.

Immerhin 84 Prozent der Unternehmen sehen sich gut vorbereitet auf einen harten Brexit, 20 Prozent sehen sich dabei als "sehr gut vorbereitet". 16 Prozent der Befragten gaben an, gar nicht auf den Austritt vorbereitet zu sein. Die Einschätzung der Vorbereitung variiert dabei jedoch sehr stark in Abhängigkeit der Thematik: Bei Zollförmlichkeiten und im Transportwesen sehen sich 86 bzw. 85 Prozent zumindest ausreichend vorbereitet, im Vertragsrecht sind es lediglich 75 Prozent. "Gerade im Vertragsrecht müsste von allen Geschäftsleuten eine sehr gute Vorbereitung zu erwarten sein, doch es sind gerade einmal 20 Prozent, die dies von sich behaupten", sagt Armin Heider, Bereichsleiter International der IHK Bonn/Rhein-Sieg: "Vertragliche Vereinbarungen sind gerade auch nach dem Brexit die Basis, um keine bösen Überraschungen im Nachgang zu erleben." 25 Prozent der Teilnehmer gaben an, im Vertragsrecht überhaupt nicht vorbereitet zu sein.

Während die deutschen Unternehmen sich selbst überwiegend eine zumindest ausreichende Vorbereitung attestieren (84 Prozent), sehen sie die Vorbereitung bei ihren Geschäftspartnern in UK deutlich kritischer. Mehr als die Hälfte der UK-Partner seien "gar nicht vorbereitet" (52 Prozent), knapp die Hälfte (48 Prozent ) ist "ausreichend vorbereitet". Heider: "Erschreckend ist, dass nach Einschätzung der deutschen Unternehmen 69 Prozent der Geschäftspartner im Vereinigten Königreich im Vertragsrecht "gar nicht vorbereitet" sind." Lediglich im Transportwesen und beim Personenverkehr wird ihnen mit 77 und 67 Prozent eine "ausreichende Vorbereitung" zugeschrieben.

Teilnehmer der Umfrage waren Unternehmen der Region Bonn/Rhein-Sieg mit Geschäftsbeziehungen zum Vereinigten Königreich in den Bereichen Import, Export, Dienstleistungen, Niederlassung und Investitionen.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse wird in der Veranstaltung "Brexit: Unternehmen zwischen Politik und Praxis" am Dienstag, 22. Oktober 2019, präsentiert. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.ihk-bonn.de, Webcode @6492269. Der Kostenbeitrag beträgt 50 Euro.