In Russland Fuß fassen

#GemeinsamWeltweit Informationen für die Industrie

11.02.2020

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg richtet gemeinsam mit der IHK Düsseldorf am Donnerstag, 19. März 2020, eine Informationsveranstaltung über die Zollabwicklung und die Produktnormen in Russland aus. Sie findet von 14 bis 17.30 Uhr in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn statt und kostet 80 Euro pro Teilnehmer.

Die Veranstaltung informiert über den Warenverkehr mit Russland sowie über die Voraussetzungen für einen sicheren Markteintritt für Ihre Produkte. Dabei steht neben der Produktzertifizierung und den aktuellen Herausforderungen im Zollwesen auch die Praxis der Exportkontrolle im Vordergrund, besonders mit Bezug auf die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU). "Wir wollen die Märkte Russlands und der EAWU als Wachstumspotenziale für Unternehmen aus der Region vorstellen", sagt Tobias Imberge, Außenwirtschaftsexperte der IHK Bonn/Rhein-Sieg: "Wenn Unternehmen aber die Herausforderungen bei den Zollbestimmungen oder Zulassungsnormen nicht berücksichtigen, bleiben diese großen und wachsenden Märkte verschlossen." Durch die Errichtung der EAWU wird bei Markteintritt in ein Land der Zugang zu den weiteren Märkten erheblich vereinfacht. Dieser Markt umfasst heute 183 Millionen Einwohner und reicht über Russland und vier weitere Länder von der Ostsee bis zum japanischen Meer. Nähere Informationen gibt es bei Tobias Imberge, Abteilung International der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, Telefon 0228/2284-167, Fax 0228/2284-225, E-Mail imberge(at)bonn.ihk.de, oder unter www.ihk-bonn.de, Webcode @6492305.