Der Thünker

Brexit führt zu Büro-Nachfragen in Bonn und dem Rheinland: Leistungspaket für "Brexit-Flüchtlinge"

30.09.2019

Wilfried Thünker will mit seinem Business Center Unternehmen helfen, die vom Brexit betroffen sind

Vor dem Hintergrund des drohenden Brexit sind Unternehmen mit Firmensitz oder Departements in London auch im Rheinland auf der Suche nach alternativen Standorten. Beim Business Center DER THÜNKER gehen vermehrt Anfragen nach Büros ein. Interessenten sind vor allem Banken und Versicherungen, die noch am bisherigen europäischen Finanzplatz London tätig sind.

Inhaber Wilfried Thünker hat daher ein Leistungspaket speziell für "Brexit-Flüchtlinge" zusammengestellt. Es beinhaltet unter anderem die Möglichkeit für Unternehmen und Beschäftigte, nach dem Brexit während einer Übergangszeit Büroräume in Bonn nach Bedarf zeitweise zu nutzen. Anders als in Coworking-Spaces stehen diese Räume samt WLAN zur alleinigen Nutzung zur Verfügung. "Gerade in Branchen wie Versicherungen und Banken sowie IT-Unternehmen mit sensiblen Daten sind Sicherheit und Diskretion absolut wichtig", betont Wilfried Thünker. Daher haben jedes Büro und jeder Besprechungsraum ein eigenes abgeschirmtes WLAN-Netz.

Außerdem können Unternehmen das Angebot von Shared Office nutzen. In diesem Fall nimmt das Unternehmen im artquadrat neben der Bundeskunsthalle seinen offiziellen Firmensitz, verfügt über volle postalische und telefonische Erreichbarkeit und nutzt den Standort als repräsentative und rechtlich verbindliche Geschäftsadresse, braucht aber dafür keine festen Büros anzumieten. "Dieses Modell bietet Unternehmen in einer solchen Umbruch-Situation absolute Flexibilität", erklärt Wilfried Thünker. Wird ein Büro oder ein Konferenzraum für Besprechungen benötigt, können diese bei Bedarf hinzugebucht werden.

Die Kommunikation mit anderen Standorten der Banken und Versicherungen kann telefonisch, per E-Mail, Telefonkonferenz oder auch per Videokonferenz erfolgen. Das Business Center bietet dafür eine moderne und mobile Konferenz-Anlage mit Großbildschirm (80 Zoll Big Pad), die in allen Besprechungs- und Konferenzräumen genutzt werden kann.

Ein Sekretariat mit mehreren erfahrenen Mitarbeiterinnen übernimmt tagsüber die Betreuung der Büros und Konferenzräume sowie eine eigene Telefonzentrale, den Besucher-Empfang, den Posteingang und mehrere Sekretariatsleistungen wie Diktate, Recherche-Arbeiten oder Übersetzungen in mehrere europäische Fremdsprachen wie Englisch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch.

"Ich halte den Brexit für einen großen Fehler", betont Wilfried Thünker. "Aber wir sind vorbereitet, wenn er kommt. Und wir wollen Unternehmen, NGOs oder Verbänden helfen, ebenfalls vorbereitet zu sein."

Zurück