Der Zollbeauftragte

Der Zollbeauftragte im Unternehmen und seine Haftung bei Pflichtverletzungen

Kurzinfo

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Veranstaltung werden mögliche Pflichtverletzungen im Bereich des Zollrechts (Schwerpunkt Importe) und Strategien zur Risikovermeidung oder -reduktion erläutert.

Inhalt

Achtung: Geändertes Datum! Die Veranstaltung findet am 21. September statt.

Der Zollbeauftragte im Unternehmen und seine Haftung für Pflichtverletzungen

Ansprechpartner für Zollhandlungen, -bewilligungen und den AEO (Authorised Economic Operator), sowie deren Mitarbeiter haben ein weites Aufgabenspektrum zu erfüllen. Dies wirft bei den gegenüber der Zollverwaltung benannten Verantwortlichen, wie auch den gesetzlichen Vertretern der Unternehmen regelmäßig folgende Fragen auf:

- Wer übernimmt die Verantwortung im Unternehmen für eventuelle Unregelmäßigkeiten, Arbeitsfehler oder Pflichtverletzungen in zollrelevanten Belangen, die unter Umständen auch von Dritten (Zollagenten, Spediteure, Dienstleister) in Vertretung des Unternehmens verursacht werden?

- Was gilt als Pflichtverletzung und welche Auswirkungen könnte eine Pflichtverletzung auf die verantwortliche Person sowie auf das Unter-nehmen haben?

- Welche Maßnahmen sollte die Unternehmensleitung ergreifen, um sich vor dem Verdacht der Aufsichtspflichtverletzung zu schützen?

Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Veranstaltung werden mögliche Pflichtverletzungen im Bereich des Zollrechts (Schwerpunkt Importe) und Strategien zur Risikovermeidung oder -reduktion erläutert. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Abgrenzung der Verantwortung zwischen betriebsange-hörigen Zollbeauftragten, betriebsfremden Dritten (z. B. Speditionen) und Unternehmensleitung.

Zielgruppe

Die Informationsveranstaltung richtet sich an Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen außenhandelsorientierter Unternehmen, die in ihrem Unternehmen Zollbeauftragte sind oder eine vergleichbare Position innehaben, an Spediteure, aber auch an die Unternehmensleitung, damit diese ihre Haf-tung abschätzen kann, die aus dem internationalen Handel erwächst.

Vertraulichkeit

Die Organisation der Veranstaltung trägt den sensiblen Themen Rechnung. Durch die Organisation durch die Industrie- und Handelskammer wird strenge Vertraulichkeit gewahrt. Die Anmeldedaten dienen nur der Abwicklung der Anmeldung. Es liegen in der Veranstaltung keine Namenslisten o.ä. aus. So können innerhalb der Veranstaltung, weder durch Teilnehmer noch Redner, keine Rückschlüsse auf die Unternehmen der Teilnehmer gezogen werden.

Achtung: Geändertes Datum! Die Veranstaltung findet am 21. September statt.

Anmeldeschluss

11.09.2020

Bemerkungen

Achtung: Geändertes Datum! Die Veranstaltung findet am 21. September statt.

1600675200, 1600689600Der ZollbeauftragteIHK Bonn/Rhein-Sieg

Anmeldung zur Veranstaltung

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
Veranstaltungs-Anmeldung
* = Pflichtfeld
captcha