Business Breakfast Vietnam

Zum Potenzial als Markt und dem Freihandelsabkommen

Kurzinfo

Business Breakfast zum Thema Vietnam als Markt und dem neuen Freihandelsabkommen gemeinsam mit der deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in Vietnam

Inhalt

Über Vietnam:

Vietnam ist mit einem BIP-Plus von 7,1% im Jahr 2018 einer der dynamischsten Märkte der Welt. Im Zuge des Aufholprozesses der vergangenen Jahre bietet das Land viele Chancen. Vietnam positioniert sich im Zentrum der Weltwirtschaft und hat das Ziel, mittelfristig Freihandelsabkommen (FTAs) mit 58 Ländern abzuschließen. Neben der ASEAN Economic Community und dem "Trans-Pacific Partnership Agreement" bietet insbesondere das FTA zwischen der EU und Vietnam voraussichtlich ab 2019 neue Möglichkeiten für deutsche Unternehmen. Wegen steigender Arbeitskosten in China und günstiger rechtlicher Rahmenbedingungen wird das Land sowohl zu einem attraktiven Sourcing- wie auch und Investitionsstandort (u.a. Automotive, Metallverarbeitung, Elektronik). Die stärker werdende Mittelschicht und die wachsende Wirtschaft verleihen Vietnam zudem als Absatzmarkt stärkere Bedeutung (u.a. Maschinenbau, chemische Erzeugnisse, Konsumgüter).

Über die Referenten:

Björn Koslowski ist seit Mai 2015 stellvertretender Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Vietnam und leitet den dortigen Dienstleistungsbereich sowie das Büro in Hanoi. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann studierte er in Bremen internationales Management mit Schwerpunkt Japan. Von 2008 bis 2012 war Björn Koslowski bei der AHK Japan als Consultant tätig und wechselte danach als Projektmanager in den Bereich AHK-Netz des DIHK in Berlin.

Dr. Frauke Schmitz-Bauerdick berichtet als Director Vietnam für die  GGermany Trade and Invest (GTAI) GmbH, der Wirtschafts- und Exportförderagentur des Bundeswirtschaftsministeriums, über den vietnamesischen Markt. Davor war sie am Bonner GTAI-Standort verantwortlich für den Bereich Recht und Steuern Asien.

Über die deutsche Auslandshandelskammer (AHK):

Die AHK Vietnam unterstützt seit 25 Jahren deutsche Unternehmen beim Markteintritt und dem Ausbau von Marktaktivitäten. Die MitarbeiterInnen an den Standorten Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt vertreten die Interessen der deutschen Wirtschaft in Vietnam. Sie unterstützen jährlich mehr als 600 Unternehmen u.a. mit Erstinformationen, bei der Findung von Kunden, Lieferanten und Investitionsstandorten sowie bei der Erhebung von Marktinformationen. Des Weiteren implementiert die AHK Vietnam derzeit Projekte in der dualen Berufsausbildung sowie in der Anerkennungsberatung ausländischer Berufsabschlüsse.

Über das Freihandelsabkommen:

Schon  2015 haben die EU und Vietnam die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen beendet. Jetzt liegt es den Regierungen und Parlamenten zur Genehmigung vor und wird sehr wahrscheinlich Mitte 2020 in Kraft treten. Das Abkommen für deutsche Unternehmen besonders interessant, da Vietnam 33 Prozent dessen was es in der EU kauft aus Deutschland kommt.

Durch das Abkommen EU und Vietnam werden über 99 Prozent der Zölle für Waren abgebaut. Vietnam verpflichtet sofort zu Beginn bei 2/3 der EU-Waren den Zoll bei der Einfuhr abzuschaffen. Im Laufe von zehn Jahre kommen, bis auf kleine Ausnahmen, alle weiteren Senkungen.Der Maschinenbau kann beispielsweise direkt nach Abschluss des Abkommens zollfrei nach Vietnam eingeführen. Beispielsweise wird die Hälfte aller Medikamente sofort zollfrei, der Rest innerhalb von sieben Jahren.

Anmeldeschluss

11.11.2020

1605600000, 1605607200Business Breakfast VietnamIHK Bonn/Rhein-Sieg

Anmeldung zur Veranstaltung

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
Veranstaltungs-Anmeldung
* = Pflichtfeld
captcha