Dunkle Wolken am Konjunkturhimmel

Die Konjunktur im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zeigt nach unten. Der IHK-Konjunkturklimaindikator verliert im Vergleich zum Frühsommer 14 Punkte und liegt jetzt mit 107 Punkten nur knapp über der 100-Punkte-Linie. Zuletzt war das Klima im Frühsommer 2010 ähnlich eingetrübt. Aktuell ist eher mit einer weiteren Wachstumsschwäche zu rechnen. Gründe sind die weltwirtschaftlichen Unsicherheiten durch Brexit, Handels- und Zollkonflikte. Zudem herrscht Verunsicherung in der Wirtschaft durch emotionalisierte Debatten, die die ökologische Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken.

Erstmals seit 2012 ist der Saldo aus positiven und negativen Erwartungen wieder in den negativen Bereich gerutscht. Ein Viertel der Unternehmen rechnet mit einer weiteren Verschlechterung der Geschäfte, nur noch 19 Prozent blicken optimistisch ins Jahr 2020. Trotz der dunklen Wolken am Horizont schätzen die Unternehmen ihre aktuelle Lage noch relativ positiv ein. Immerhin noch 37 Prozent bezeichnen diese als gut und nur jedes siebte Unternehmen als schlecht. Der hohe Beschäftigungsstand und die anhaltende Konsumlaune sorgen weiterhin für gute Umsätze. Der in den vergangenen Jahren erfolgte Beschäftigungsaufbau kommt zum Erliegen. Gerade in der Industrie beabsichtigen die ersten Unternehmen auf den konjunkturellen Abschwung auch mit einem Beschäftigungsabbau zu reagieren.