"Bonn ist Beethoven. Weil..."

Die Stadt Bonn stellt kostenfrei Material zur Verfügung

Ab sofort können Unternehmen auf dem städtischen Online-Partnerportal "Bonn ist Beethoven. Weil ..." kostenfrei Material abrufen - beispielsweise eine Warteschleifenmusik für die Telefonanlage und Bonner Fotoansichten herunterladen sowie Postkarten und Poster bestellen, und so ihrer Verbundenheit zu diesem herausragenden Jubiläum Ausdruck verleihen.

Das Passwort zum herunterladen der Dateien erhalten Sie unter folgendem Kontakt: marketingservice(at)bonn.de.

Umsatzsteuer

Neue USt-IdNr. niederländischer Einzelunternehmer ab 1. Januar 2020

Das BMF weist darauf hin, dass in den Niederlanden registrierten Einzelunternehmern zum 1. Januar 2020 neue USt-IdNr. erteilt werden. Diese sind ab dem 1. Januar 2020 ausschließlich gültig und daher zu verwenden. Ein BMF-Schreiben enthält Einzelheiten zum Aufbau der neuen USt-IdNrn sowie den Folgen für das Bestätigungsverfahren und die Zusammenfassender Meldung.

Anhebung der Kleinunternehmergrenze

Positive Auswirkung auch auf Umsatzergebnis 2019

Mit Inkrafttreten des Dritten Bürokratieentlastungsgesetzes wurde die Umsatzgrenze in § 19 UStG ab dem 1.1.2020 von 17.500 € auf 22.000 € angehoben. Die Umsatzgrenze von 50.000 € hingegen für das nachfolgende Jahr blieb unverändert.

Best of Beethoven am 4. Februar

Ideenmarkt spezial zum Engagement der Wirtschaft

Der nächste Ideenmarkt der IHK Bonn/Rhein-Sieg, der Synergie Vertriebsdienstleistung GmbH und der Volksbank Köln Bonn eG widmet sich im Beethovenjahr ganz dem Thema Ludwig van Beethoven. Unter dem Motto „Ideenmarkt spezial: Best of Beethoven“ präsentieren die Veranstalter am Dienstag, 4. Februar 2020, 15.30 bis ca. 19 Uhr, im Volksbank-Haus Bonn innovative Ideen für Produkte und Dienstleistungen rund um Beethoven.

BBiG-Novelle: Das sind die wichtigsten Änderungen

Inkrafttretung 1. Januar 2020

Mit dem Berufsbildungsmodernisierungsgesetz (BBiMoG) soll die duale Berufsausbildung in Deutschland gestärkt und modernisiert werden.

Folgende Änderungen treten zum 1. Januar 2020 in Kraft:
- Änderung der Mindestausbildungsvergütung
- Freistellung vor und nach der Berufsschule
- Freistellung vor der Abschlussprüfung
- Erweiterte Möglichkeiten der Teilzeitberufsausbildung

Genauere Informationen finden Sie hier.