Rhein-Blech Inh. Peter Henkes e.K.

Spatenstich - Blechverarbeitung in Rheinbach braucht mehr Platz

Beim symbolischen Spatenstich: Rhein-Blech Geschäftsführer Peter Henkes (weißes Hemd) und Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz (3. von rechts)

Am 2. August 2019 um 12:30 Uhr war es soweit. Der symbolische Spatenstich für die neue Produktionshalle der Firma Rhein-Blech. Im neuen Industriegebiet am Wolbersacker in Rheinbach wird der neue Firmensitz gebaut. Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz begleitete diesen Meilenstein. Peter Henkes erinnert sich: Vor 10 Jahren hat er im Nebenerwerb die Blechverarbeitung gegründet. Heute, 10 Jahre später, hat sich das Unternehmen zu einem gestandenen Familienunternehmen entwickelt. Peter Henkes bietet den Kunden individuelle Beratung, Planung, Konstruktion und Ausführung aus einer Hand.

Die gemieteten Räumlichkeiten sind mit den Jahren zu eng geworden. Mit dem großen Maschinenpark, der ständig erweitert wird, ist eine Vergrößerung unumgänglich. Auch muss mehr Platz für die inzwischen 11 Mitarbeiter her. Nach dem Umzug im März 2020 an den neuen Standort, ist neben einer vergrößerten Produktion auch ein Ausstellungsbereich geplant. Hier kann man Produkte, welche in der „Ideen-Schmiede“ von Rhein-Blech entwickelt wurden, wie z.B. Müllboxen, Briefkästen, Geschenkartikel und diverse Stelen für den Außenbereich vor Ort ansehen.

Auf 1100 Quadratmetern Hallenfläche werden neue Kapazitäten geschaffen, um das Wachstum zu stärken. Bürgermeister Raetz ist begeistert von Henkes Plänen in der Produktion nahezu CO2 neutral zu arbeiten. Klima- und Umweltschutz ist ein zentrales Thema und wird bei der Firma Rhein-Blech in den einzelnen Abschnitten integriert. Eine Photovoltaikanlage mit Speichermöglichkeit sorgt für umweltfreundlichen Strom aus der Sonne. Ein spezielles Heizsystem, welches mit einer Wärmepumpe betrieben wird, sorgt für ein gleichmäßiges Wohlfühlklima für Mensch und Maschine.

Zurück