IHK Industrie und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Startseite / Wir über uns / Nachhaltigkeit in der IHK

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigkeitsbericht der IHK

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg lebt als Selbstverwaltung der regionalen Wirtschaft vom "Mitmachen". Als Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft gestaltet die IHK die (Wirtschafts-)Region Bonn/Rhein-Sieg (mit). Das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns ist integraler Bestandteil des Selbstverständnisses der IHK. Manifestieren sich diese Werte in den unternehmerischen Strategien und den Zielen der Unternehmen, so kommt die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (corporate social responsibility) zum Agieren.

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg treibt das Thema CSR seit Jahren voran. Mit der Einrichtung des CSR-Kompetenzzentrums Rheinland (gefördert durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung) zum 1. Januar 2016 sollen Maßnahmen weiter entwickelt und Informationen gebündelt werden. Das gilt extern in den IHK-Mitgliedsunternehmen und den gesellschaftlichen Anspruchsgruppen, aber auch intern in der IHK selbst. Durch die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung in und von Unternehmen soll die Region zukunftsfest werden. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung soll selbstverständlich im unternehmerischen Handeln werden.

Handlungsfeld Markt / Kunden / IHK-Mitglieder

Das CSR-Kompetenzzentrum stellt Informationen für Unternehmen bereit und sensibilisiert zum Thema CSR. Durch verschiedene Veranstaltungsformate (Informationsveranstaltungen, CSR-Frühstücke, CSR-Freitagswerkstätten, Workshops) werden kleine und mittelständische Unternehmen für das Thema gewonnen. Im Jahr 2016 wurden bei acht CSR-Veranstaltungen 304 Teilnehmer erreicht. Unterstützt wird das Kompetenzzentrum bei seiner Arbeit durch den Partnerkreis und derzeit acht CSR-Botschafter. Die CSR-Botschafter repräsentieren das Thema CSR durch ihre individuelle Firmenphilosophie extern sowie intern. Aufgabe der CSR-Botschafter ist es als „Voran-Schreiter“ den CSR-Gedanken in der Region Bonn/Rhein-Sieg zu verbreiten und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Neben den Aktivitäten des CSR-Kompetenzzentrums finden auch IHK-eigene Veranstaltungen und Informationsvermittlung etwa in den Bereichen Berufsbildung und Fachkräftesicherung, Innovation und Umwelt, Unternehmensförderung und -sicherung oder der Standortpolitik statt.

Durch interne Feedback-Bögen sowie externe Kundenzufriedenheitsbefragungen (z. B. Mystery Man, EMNID) werden die Angebote der IHK bewertet und den Bedürfnissen der Zielgruppen angepasst. Ein Qualitätsmanagementsystem ist Bestandteil der IHK-Arbeit, die durch das Leitbild, die Agenda für die jeweilige Vollversammlungsperiode sowie Jahresziele und Berichtswesen seine Leitplanken erfährt.

Handlungsfeld Arbeitsplatz / Mitarbeiter

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg beschäftigt derzeit 92 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent; Stand: 31.12.2016), davon 26 Mitarbeiter in Teilzeit, sechs Projektmitarbeiter und fünf Auszubildende. Die Beschäftigten besitzen unabhängig von Geschlecht oder Religion die gleichen Chancen und leben soziale Vielfalt, interkulturelles Denken und Handeln sowie Nichtdiskriminierung und Integration.

Die Beschäftigten haben die Möglichkeit, sich im Rahmen einer systematischen und kontinuierlichen Personalentwicklung fortlaufend weiter zu qualifizieren. Im Jahr 2016 wurden 56 Weiterbildungsangebote wahrgenommen. Dafür standen 61.000 Euro zur Verfügung.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird von der IHK gefördert, wobei Unterstützungsangebote für die Kinderbetreuung oder die Pflege von Angehörigen für die Zukunft weiter entwickelt werden sollen.

Im Bereich der Gesundheitsförderung bietet die IHK ihren Mitarbeitern Massagen am Arbeitsplatz an, die von den Beschäftigten selbst getragen werden, aber als Arbeitszeit gelten. Flexible Arbeitszeiten und Gleitzeitregelung, Zielvereinbarungen und Leistungsprämien sind Teile der Betriebsvereinbarung.

Für die Mitarbeiter/innen steht ein Wasserspender zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung.

Handlungsfeld Umwelt / Energiesparen / Klimaschutz

Zu den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung zählen unter anderem auch der Schutz von Klima und Umwelt (SDG, Sustainable Development Goals Nr. 13). Die IHK Bonn/Rhein-Sieg beschäftigt sich derzeit intensiv mit ihrem ökologischen Fußabdruck. Unter anderem wird diese Arbeit auch durch ein Projekt der Auszubildenden unterstützt. Diese nehmen derzeit an dem Projekt Energie-Scouts teil. Das Projekt der Energie-Scouts richtet sich an regionale Unternehmen und Verwaltungen, die zwei oder mehr ausgewählte Auszubildende zum Thema Energie- bzw. Ressourceneffizienz fit machen möchten. Die Auszubildenden der IHK haben sich folgendes Ziel für Ihr Projekt gesetzt: „Im Rahmen des Projektes „Energie-Scouts 2016“ möchten wir bis Ende 2016 ein Projekt durchführen, welches Energie und Heizkosten im Haus durch den Einsatz von Fern-Energiespar-Raumheizungsreglern einspart.“

Die CO2-Emission durch Stromverbrauch, Dienstfahrten mit dem Dienstwagen der IHK und dem Bezug der Fernwärme beläuft sich im Jahr 2016 auf 1494 Kilogramm. Im Jahr 2016 haben wir rund 818 m³ Wasser verbraucht und 287,92 m³ Restmüll und Altpapier produziert. Durch das Projekt der Energie-Scouts und durch weitere Maßnahmen der IHK soll im nächsten Jahr eine Reduzierung der CO-Emission erreicht werden. Zukünftiges Ziel ist es auch den Dienstwagen, ein Dieselfahrzeug, durch ein umweltfreundlicheres Fahrzeug zu ersetzen. Zusätzlich wird darüber nachgedacht den Stromverbrauch durch den sparsameren Einsatz von Licht innerhalb der IHK zu senken. Dazu sollen Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren installiert werden. In dem Zusammenhang wird auch untersucht, ob eine Solaranlage auf dem Dach der IHK installiert werden kann, um zukünftig ökologischen Strom nutzen zu können.

Mobilität

Die IHK fördert bei Ihren Mitarbeitern die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Nahezu alle Mitarbeiter nutzen für die Fahrt zur Arbeit oder notwendige Dienstfahrten ein Job-Ticket. Zusätzlich beinhaltet der Fahrzeugpool der IHK ein E-Bike, dass von allen Mitarbeitern jederzeit genutzt werden kann. Dies trägt nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern fördert auch die Gesundheit der Mitarbeiter.

Handlungsfeld Gemeinwesen / Gesellschaftliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement ist die Basis für die Arbeit einer IHK. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Unternehmerinnen und Unternehmern in Vollversammlung, Ausschüssen, Arbeitskreisen und weiteren Gruppen ist eine IHK nicht handlungsfähig. Durch das Engagement tragen Unternehmer und Unternehmerinnen aktiv zur Gestaltung der Wirtschaft in der Region Bonn/Rhein-Sieg bei. Jährlich ehrt die IHK verdiente Ehrenämtler beim IHK-Tag des Ehrenamts für 10, 20 und 30jährige Tätigkeit mit den Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold.

Unterstützt wird das gesellschaftliche Engagement auch durch das CSR-Kompetenzzentrum, dass durch seine Aktivitäten das Gemeinwesen in der Region stärkt und Begegnungen zwischen Unternehmen und gesellschaftlichen Gruppen ermöglicht. Es knüpft auch an den Prozess Bonn Vision 2025 an, der Perspektiven für die Bundesstadt Bonn aufzeigen möchte. Die IHK selbst nimmt jedes Jahr am Marktplatz Gute Geschäfte teil und hat eine Lernpartnerschaft mit der Liebfrauenschule, die aber zurzeit mangels Aktivitäten ruht.

Im Jahr 2017 hat die IHK ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen einer CSR-Jahrespartnerschaft mit der Andheri Hilfe ausgeweitet. Die IHK Bonn/Rhein-Sieg war aktiver Partner der Jubiläums - Kampagne anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Andheri Hilfe mit mehreren veranstaltungen und Veröffentlichungen. Für 2018 ist eine CSR-Jahrespartnerschaft mit Rock your Life! vereinbart.


Tel.: 0228 2284-130

Webcode: 3254