6x Nachgefragt bei ...

...Eiko Gerten

Eiko Gerten ist Unternehmer und Manager mit über zehn Jahren Erfahrung im Start-up-Ökosystem. Dazu gehören zwei Gründungen digitaler Unternehmen mit mehreren Millionen Euro Finanzierungsvolumen sowie die Führung eines MedTech Start-ups mit über 300 Mitarbeitern. Seit 2022 ist Gerten CEO und Vorstand der Digitalhub Region Bonn AG und fördert das regionale Start-up-Ökosystem. Der Hub ist die Anlaufstelle für digitale Themen und Start-ups in Bonn und der Region. Neben einem breiten Partnernetzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft gibt es zahlreiche Veranstaltungen zu digitalen Themen. Darüber hinaus investiert der Digitalhub in außergewöhnliche Start-ups. So wurden bereits mehr als 150 Start-ups begleitet und über 50 Millionen an Unternehmenswert geschaffen. Eiko Gerten ist Betriebswirt und hat an der International University Bremen und University of Oxford Betriebswirtschaft studiert.

www.digitalhub.de                         https://de.linkedin.com/company/digitalhub-de

Wie schätzen Sie die Region Bonn/Rhein-Sieg als Standort für Start-ups ein?

Die Bonner Region hat sich in den letzten Jahren zu einem starken Ökosystem entwickelt, in welchem Start-ups sowohl finanzielle Unterstützung als auch ein großes Netzwerk an Kunden und Partnern zur Verfügung steht. Innerhalb von NRW gehört Bonn, neben Köln und Düsseldorf, mittlerweile zu den Top drei Gründerstädten. Die neue Fokussierung auf Cybersecurity, in welcher gezielt Start-ups aus diesem Bereich gefördert werden, findet sich in den ITK-Schwerpunkten wieder.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit der IHK aus?

Mit der IHK hat der Digitalhub einen starken Partner. Gemeinsame Events, Sprechstunden und Stärkung des regionalen Ökosystems sind Bestandteile der Zusammenarbeit. So werden zum Beispiel im Rahmen einer gemeinsamen Beratungsstunde Fragen zu den Themen Finanzierung, Fördermittel, Businessplan, Gründungszuschuss und vieles mehr beantwortet.

Wie werden Start-ups gefördert?

Im Rahmen des sechsmonatigen Accelerator Programms, welches neben Coaching und individuellem Mentoring auch einen freien Arbeitsplatz für das gesamte Team sowie die Möglichkeit auf eine Finanzierung beinhaltet. Außerdem ist der Digitalhub ein akkreditiertes Gründungsnetzwerk und empfiehlt Gründende für das NRW-Gründerstipendium.

Woran liegt es, dass es in der Start-up-Szene so wenig Frauen gibt?

Männer scheinen risikofreudiger zu sein, glücklicherweise ist die Tendenz der weiblichen Gründerinnen generell und auch bei uns im Digitalhub steigend! Wir haben zahlreiche Veranstaltungen zu dem Thema wie z.B. unser Female Founder Festival oder unseren monatlichen Gründerinnenstammtisch.

Worauf legen Sie bei Geschäftsideen den meisten Wert?

Die Geschäftsidee ist digital, innovativ und spricht einen Wachstumsmarkt an. Die Idee lässt sich skalieren und hinter dem Projekt steht ein starkes Team. Besonders in den Bereichen Nachhaltigkeit und Cybersecurity sehe ich noch Potenzial für digitale Innovationen.

Ihr Freizeittipp – analog und/oder digital – für die Region?

Das Siebengebirge, die zahlreichen Thermen und die Lokalitäten der Bonner Altstadt.