MID-Invest

Das Land Nordrhein-Westfalen hat -ähnlich der Konzepte des Bundesministeriums für Wirtschaft in Berlin (digital jetzt! – Webcode: @3532 und go digital! – Webcode: @3287) mehrere Programme für das Vorankommen der Digitalisierung im Mittelstand aufgelegt.

NRW trennt dabei                                                                                        

  • Beratungszuschüsse  (go digital! – Webcode: @3287; MID-Gutschein – Webcode: @3917)               
  • Investitionszuschüsse (digital jetzt! – Webcode: @3532, MID-Invest – Webcode: @3918) 
  • und die  Förderung zur Einstellung von Hochschulabsolventen (MID-Assistent- Webcode: @3919)

Projektträger ist der PTJ in Jülich, hier werden Landes- wie Bundesförderprogramme und Forschungsverfahren im Auftrag der jeweiligen Ministerien und auch der Europäischen Kommission umgesetzt.

 

Das Programm MID-Invest ähnelt im Ablauf dem Bundesprogramm „digital jetzt!“. Die Unternehmen nehmen an einer monatlichen Lostrommel teil, jeweils zum Monatsersten. Bei Losglück haben die Unternehmen dann 28 Tage Zeit, einen Digitalisierungsplan einzureichen.

Anders als im Bund, wo Investition in Hard-/Software sowie Weiterbildung unter strengen Kriterien bezuschusst wird, handelt es sich bei MID-Invest um die Bezuschussung der reinen Erstinvestition in Informations-/Kommunikationstechnik, sowie deren Implementierung und Einweisung, inklusive etwaiger Lizenzen auf 12 Monats-Basis.

Die förderfähigen und nicht förderfähigen Erst-Investitionen werden auf der Seite des Ministeriums sehr klar abgegrenzt. Sie finden diese hier.

 

 

Die Förderung, die für Betriebe mit maximal 250 Mitarbeitern (w/m) zu beantragen ist, hat bestimmte Fördergrenzen und -quoten, die wie folgt aussehen:

  • min. 3 – max. 25 TEURO, gleichbedeutend mit 60% der Kosten bei Kleinstbetrieben ( < 10 Mitarbeiter)
  • min. 4 – max. 25 TEURO, gleichbedeutend mit 50% der Kosten bei kleinen Betrieben ( < 50 Mitarbeiter)
  • min. 4 – max. 25 TEURO, gleichbedeutend mit 40% der Kosten bei mittleren Betrieben ( 250 > MA > 50 )

Die Förderung weist demzufolge eine niedrigere Einstiegshöhe für die Projektgrößen auf als das vergleichbare Bundesprogramm. Anders als im Bund haben die Unternehmen dann aber auch nur 3 Monate Zeit, die entsprechenden Investitionen zu tätigen. Im Bund sind es immerhin 12 Monate, im Rahmen dessen im zugehörigen Verwendungsnachweis dann Investitionen per Rechnung etc. belegt werden müssen.