Nachhaltigkeit: Ökonomie

 

Hier finden Sie Informationen zu Mobilität im Unternehmen, Fachkräftesicherung, zum Green Deal und Sustainable Finance sowie zur Entwicklungszusammenarbeit.

Taxonomie/Sustainable Finance/Nachhaltige Finanzierung
Im Rahmen der Sustainable Finance, also der Nachhaltigkeit im Finanzsystem, werden seitens der Politik neue Hebel entwickelt, um die Finanzbranche stärker in die Förderung der europäischen Nachhaltigkeitsziele einzubinden und darüber hinaus auch Nachhaltigkeitsaktivitäten von (zunächst) größeren Unternehmen transparent zu machen. Auf diesem Wege soll Nachhaltigkeit in Unternehmen vorangetrieben werden. Finanzmarktakteure müssen die Höhe des als nachhaltig eingestuften (also taxonomie-konformen) Anteils an ihrem Finanzierungsportfolio/Investitionen offenlegen. Die Kriterien werden im Rahmen der Taxonomie festgelegt. Für Unternehmen folgen daraus neuen Dokumentationsanforderungen sowie ggf. Änderungen bei den Konditionen der Finanzinstitute. Daher sollten sich Unternehmen rechtzeitig mit dem Thema auseinandersetzen.
weitere Informationen hier

Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) - geplant
Die EU plant mit der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) eine Ausweitung der nicht-finanziellen Berichterstattungspflicht (Non-Financial Reporting Directive – NFRD, in Deutschland umgesetzt durch das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz). 
Übersicht (PDF)  Taxonomie und Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) - geplant
Erklärvideo zur CSRD (vom Rat für Nachhaltige Entwicklung)

Nachhaltige Mobilität
Jobwärts: Innovative Angebote für Pendlerinnen und Pendler.

Fachkräftesicherung
Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung: Qualifizierungsberater beraten die Personalverantwortlichen in den Unternehmen individuell zu den Themen Fachkräftegewinnung, die Qualifizierung sowie die passgenaue Vermittlung.
Nachhaltigkeit stärkt berufliche Bildung: Praxisnahes Weiterbildungskonzept mit IHK-Zertifikat, Integration nachhaltiger Entwicklung in die Berufsbildung- INEBB

Gründung/Unternehmensförderung
Startercenter: Das STARTERCENTER NRW bei der IHK Bonn/Rhein-Sieg unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung vieler Fragen, die sich vor dem Start Ihres Unternehmens stellen.
Gründungswerkstatt: Die Gründungswerkstatt Nordrhein-Westfalen unterstützt Sie persönlich bei der Planung und Umsetzung Ihrer Unternehmensgründung - neutral, vertraulich und kostenlos
Ideenkreislauf: Veranstaltungsformate für angehende Gründer/-innen sowie kleine und mittelständische Unternehmen
Studie Unternehmertum - Mehr Unternehmertum wagen: Unternehmensgründungen sind der Motor einer dynamischen Wirtschaft, sie sorgen für neue Ideen und die notwendige Restrukturierung. 

Entwicklungszusammenarbeit
Business Scouts for Development : Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit (EZ) bietet ein attraktives Spektrum an Finanzierungsinstrumenten, Begleitmaßnahmen, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten für unterschiedliche Phasen Ihres Auslandsgeschäfts – auch entlang Ihrer Lieferkette. Zum Thema Förderung International / Entwicklungszusammenarbeit berät in Bonn eine EZ-Scoutin.

Green Deal
weitere Informationen hier