Nachhaltigkeit International

Herausforderungen für die Außenwirtschaft

Die IHK Bonn/Rhein-Sieg versteht Nachhaltigkeit als Zusammenspiel aus den drei miteinander in Verbindung stehenden Handlungsfeldern Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Dies betrifft auch die Außenwirtschaft, denn im Sinne der Nachhaltigkeit geht es darum, Waren oder Dienstleistungen aus dem Ausland zu beschaffen, welche möglichst unter Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit erstellt werden. Darüber hinaus handelt das Unternehmen sozial verantwortlich z.B. in Bezug auf seine Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Nicht zuletzt muss auch der Geschäftsbetrieb ökonomisch nachhaltig gestaltet werden, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten.

Viele Unternehmen sind bereits auf dem Weg Richtung Nachhaltigkeit. Einigen Unternehmen fällt dies leicht, manche verdienen Geld mit Nachhaltigkeit, denn nachhaltige Produkte erfreuen sich steigender Beliebtheit. Darüber hinaus kommen aber auch immer mehr gesetzliche Anforderungen auf die Unternehmen zu, welche unter diesen Bereich fallen.

Fördermittel International & Entwicklungszusammenarbeit

LKSG Lieferkettensorgfalspflichtengesetz

Internationale Märkte für Wasserstoff (Siehe Downloadbereich)

Fachbereich Nachhaltig Wirtschaften der IHK Bonn / Rhein-Sieg

Green Deal der Europäischen Union

Sustainable Finance und CSR Direktive der EU

Aktuelle Meldungen

Ab Oktober 2023 greifen neue Meldepflichten für Produkte wie Eisen, Stahl, Aluminium und Dünger

Ein Überblick darüber, was freiwillige Nachhaltigkeitsstandards sind und ob diese für Ihr Unternehmen zur Umsetzung von Sorgfaltsprozessen hilfreich…

In einer neuen Podcast-Reihe erläutern Unternehmerinnen und Unternehmer ganz praktisch, welche betrieblichen Maßnahmen das Thema voranbringen. Die…