Ukraine Russland Krieg

Die Invasion der Ukraine durch Russland hat Folgen – nicht nur für die Menschen dort. Betroffen sind nicht nur die Geschäftsbeziehungen zu ukrainischen, russischen und belarussischen Unternehmen sondern auch die Lieferketten. Dies wird die Versorgungssicherheit mit bestimmten Gütern kurz- und langfristig gefährden.

Damit sich betroffene Unternehmen über die aktuelle Situation und gültige Bestimmungen informieren können, haben wir Informationen  zu den wichtigsten Themen zusammengestellt.

 

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat in Europa die größte humanitäre Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs ausgelöst. Die Versorgungslage in den Kriegs- und Grenzgebieten verschlechtert sich von Tag zu Tag – der Bedarf an Hilfslieferungen nimmt entsprechend zu. Zugleich suchen viele Menschen in den Nachbarländern und auch in Deutschland Zuflucht. Damit wird sich auf mittlere Sicht auch die Frage nach der Arbeitsmarktintegration Geflüchteter stellen. Unter www.wirtschafthilft.info werden viele Informationen, News und Unternehmensbeispiele zu den Auswirkungen des Ukraine-Russland Kriegs gebündelt. DIHK, BDA, BDI, und ZDH haben diese Website aufgelegt und werden sie weiter aktualisieren.

 

Aktuelle Meldungen erhalten Sie hier.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Notfallplan Gas: Was ist geplant? Wie können sich Unternehmen vorbereiten? 
Aufenthaltsrecht, Arbeitsrecht in Deutschland und EU
Unterstützungsleistungen für Unternehmen
Unterstützung für Ukrainer:innen in Deutschland und Ukraine
Sanktionen
Situation in Deutschland
Situation in Russland
Verkehr/Transport

 
Die auftretenden Probleme im Geschäftsverkehr mit russischen und belarussischen Unternehmen sind sehr vielfältig und können im Einzelnen sicherlich nicht immer durch die oben dargestellten Angebote gelöst werden. Bei Rückfragen steht die Abteilung International der IHK Bonn/Rhein-Sieg daher gerne zur Verfügung.