DIGITAL.SICHER.NRW: Land startet Kompetenzzentrum für Cybersicherheit in der Wirtschaft

Minister Pinkwart: Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Selbstverteidigung

22.03.2021

Sicherheitslücken, Hackerangriffe und die Ausspähung vertraulicher Daten: Digitale Sicherheit ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Um Betriebe bei der Verbesserung ihrer Cybersicherheit zu unterstützen, richtet das Land das Kompetenzzentrum DIGITAL.SICHER.NRW ein: Mit rund drei Millionen Euro für drei Jahre entstehen in Bochum und Bonn zwei Geschäftsstellen, die Informations- und Vernetzungsangebote sowie praxisnahe Anleitungen anbieten. Träger ist die CYBERSEC-NRW gGmbH, ein gemeinnütziges Gemeinschaftsunternehmen des eurobits e.V. Bochum und des Cyber Security Cluster Bonn e.V.
 
Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Cybersicherheit ist mehr denn je eine entscheidende Voraussetzung für den Geschäftserfolg. Mit dem Zentrum bündeln wir die herausragenden Kompetenzen des Wirtschaftsstandortes Nordrhein-Westfalen und stellen kleinen und mittleren Unternehmen umfassendes Know-how zur digitalen Selbstverteidigung zur Verfügung. So wird DIGITAL.SICHER.NRW zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen beitragen.“
 
Sebastian Barchnicki, Sprecher der Geschäftsführung des Kompetenzzentrums: „Digitalisierung ohne Cybersicherheit – das geht einfach nicht! Alle Unternehmen in Nordrhein-Westfalen müssen sich wirkungsvoll gegen Angriffe schützen. Die wirtschaftlichen Schäden durch Cyber-Attacken, die etwa durch Produktionsausfälle, den Verlust von Geschäftsgeheimnissen oder die Kosten für eine Wiederherstellung von Daten entstehen können, sind teils immens – in manchen Fällen sogar existenzbedrohend. Aber deshalb auf die digitale Transformation verzichten? Das ist auch keine Option mit Blick auf die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Wir müssen daher Risiken konkret aufzeigen und erklären, wie man sich wirkungsvoll schützen kann.“
 
Christian Schmickler, Mitglied der Geschäftsführung des Kompetenzzentrums: „Unsere Aufgabe wird darin bestehen, die Transferleistung des Themas Cyber-Sicherheit in die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens zu organisieren. Dazu werden wir das vorhandene Wissen der Experten für jedes Unternehmen anfassbar und umsetzbar machen. Über den einfachen Zugang zu Vernetzungsangeboten, praxisorientierten Lösungen und weiterführenden Ansprechpartnern helfen wir, dass die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen bald über sich selbst sagen können: DIGITAL und SICHER in NRW!“
 
Das Kompetenzzentrum wird umfangreiche Angebote und Maßnahmen zum Thema IT- und Cybersicherheit zur Verfügung stellen. Dazu zählen:

  • Informationen zur Prävention & Erstanlaufstelle bei Cyber-Fragen,
  • Hilfestellung bei der Bedarfsermittlung für grundlegenden IT-Schutz,
  • Fachveranstaltungen in ganz Nordrhein-Westfalen,
  • zielgruppenorientierte Aufbereitung von Cybersicherheits-Themen
  • Aufbau eines Netzwerks für Cybersicherheits-Verantwortliche.

 
Weitere Informationen finden Sie unter www.digital-sicher.nrw.

Quelle:
Pressemeldung der Landesregierung NRW vom 19.03.2021