Situation in Russland

Bargeld-Bremse für Devisen

Die russische Zentralbank hat den Zugang zu Devisen-Bargeld in Russland weiter eingeschränkt. Wer Geld in fremden Währungen auf Konten russischer Banken hat, kann bis 9. September davon insgesamt maximal 10.000 US-Dollar pro Bank abheben. Beträge darüber hinaus können in Rubel abgehoben werden, wobei der jeweils aktuelle Wechselkurs an der Moskauer Börse berechnet wird. Euro-Guthaben werden nur in US-Dollar ausgezahlt. In diesem Zeitraum können Banken auch keine Rubel in Devisen (in bar) umtauschen. Wer für Auslandsreisen Fremdwährungen benötigt, kann sie sich auf die russische Bankkarte „Mir“ buchen lassen und damit im Zielland abheben, so der Rat der Zentralbank. Außer einigen russischen Nachbarländern wird die Karte noch in der Türkei und in Vietnam akzeptiert. / Vedomosti (RU), Kommersant (RU)